Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Tansania: Hauptstadtviertel wird Chinatown

Einheimische Händler fürchten chinesische Konkurrenz

Von Kizito Makoye | 29.08.2013

Dar es Salaam. Im Geschäftsviertel Kariakoo, einen Steinwurf vom Zentrum der tansanischen Hauptstadt Dar es Salaam entfernt, liegt das neue Chinatown. Hier bieten Chinesen ihre Importware an. "Sie sind geschäftstüchtiger als wir", meint die einheimische Marktfrau Zuwena Simba. "Die Regierung sollte uns vor dieser Konkurrenz schützen."

Tansania: Salzige Brunnen

Klimawandel stellt Sansibar vor große Herausforderungen

Von Erick Kabendera | 19.06.2013

Sansibar. Das Wasser in Khadija Komboanis Brunnen auf der tansanischen Insel Sansibar ist salzig. Das liegt daran, dass der Meeresspiegel des Indischen Ozeans immer weiter steigt. Bis vor kurzem hatte die 36-jährige Mutter von zwölf Kindern aus der Ortschaft Nungwi den Großteil des Tages damit zugebracht, Süßwasser von der nächsten Frischwasserstation zu holen.

Tansania: Der Boden dankt's

Höhere Erträge durch 'Conservation Agriculture'

Von Orton Kiishweko | 15.05.2013

Morogoro. Der Kleinbauer Peter Mcharo aus der Region Morogoro im Osten Tansanias hat allen Grund sich zu freuen: Auf seinen Feldern grünt der Mais, dier Acker ist in bester Ordnung und er verdient mehr für weniger Arbeit. Sein Erfolgsrezept lautet 'Conservation Agriculture' (CA). Bei dieser Form der Landwirtschaft soll das Bodengefüge möglichst wenig gestört werden.

Afrika: Kampf gegen den Landraub

Schutz der kommunalen Landbesitzrechte vernachlässigt

Von Monde Kingsley Nfor | 06.05.2013

Jaunde. Für die 18 Dörfer im Bezirk Ocean Division in Südkamerun schien der Kampf um ihre Landrechte bereits verloren. 2008 wurden 47.000 Hektar Gemeindeland an den internationalen Konzern 'United Forest Cameroon' verpachtet. Doch mit Unterstützung der 'Rights and Resources Initiative' (RRI) erhielten die Gemeinschaften im Februar 2012 einen Teil des Landes wieder zurück.

Malawi: Streit mit Tansania über Gewässerhoheit

Fischer werden zum Spielball des Konflikts um den Malawi-See

Von Mabvuto Banda | 11.03.2013

Karonga. Seit seinem neunten Lebensjahr fischt Martin Mhango. Mit seinen Fängen bestreitet der heute 42-Jährige aus dem kleinen Dorf Karonga im Norden Malawis den Lebensunterhalt seiner Familie. Doch plötzlich soll er sich an neue Regeln halten: Im Oktober wurde er von tansanischen Sicherheitskräften misshandelt und ins Gefängnis gesteckt.

16 7 8 9