Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Tansania: "Die Rechnung geht einfach nicht auf"

Ex-Präsident Mkapa begründet die Ablehnung des Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU

Von Benjamin W. Mkapa | 19.08.2016

Tansania hat seine Zustimmung zum Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen der Ostafrikanischen Gemeinschaft und der EU verweigert. In seinem Gastkommentar begründet Benjamin W. Mkapa, zwischen 1995 und 2005 Staatspräsident von Tansania, diese Entscheidung. Vor seiner politischen Karriere war Mkapa Chefredakteur tansanischer Zeitungen und Direktor der Nachrichtenagentur SHIHATA.

Tansania: Junge Ingenieurinnen pfeifen auf traditionelle Rollenbilder

Qualifizierungsprogramm bringt mehr Frauen in technischen Berufen unter

Von Kizito Makoye | 13.04.2016

Dar es Salaam. Von der Wasserleitung zum Internet, vom Hochhaus zur Dating App für das Smartphone – in fast jedem Aspekt des modernen Alltagslebens steckt ein Stück Ingenieurskunst. Dennoch zieht der Ingenieursberuf im ostafrikanischen Tansania nur wenige Frauen an. Lange Zeit herrschte die Überzeugung, dass der Beruf Männern vorbehalten sein sollte.

Kenia: Digitale Solar-Fernseher für ländliche Haushalte

Jungunternehmen M-KOPA will Millionen TV-Kunden gewinnen

Von Martin Sturmer | 02.03.2016

Salzburg. Der kenianische Solar-Pionier M-KOPA sorgt erneut für Aufsehen. Das Unternehmen hat kürzlich sein erstes Solar-TV-Gerät vorgestellt, mit dem Millionen Menschen in Kenia der Traum vom eigenen Fernseher erfüllt werden soll. Für Mitte des Jahres ist der Marktstart in den Nachbarländern Uganda und Tansania geplant.

Tansania: Zwangsehen lassen Mädchenträume platzen

Bildungsprojekt ermöglicht jungen Müttern eine Berufsausbildung

Von Kizito Makoye | 17.02.2016

Kahama. Maria war kaum 16, als ihr Vater sie von der Schule nahm. Sie sollte einen Mann heiraten, der gut 20 Jahre älter war als sie selbst. Als Mitgift bot der Bräutigam ihrer Familie elf Kühe. "Aber ich wollte nicht heiraten", erzählt Maria. "Ich wollte studieren und Ärztin werden. Aber nun sind alle meine Träume zerplatzt."

Afrika: Startups auf dem Vormarsch

Jungunternehmer geraten immer mehr ins Blickfeld internationaler Investoren

Von Martin Sturmer | 08.02.2016

Salzburg. Der Solarstromanbieter M-KOPA Solar in Kenia hat im Jahr 2015 in zwei Finanzierungsrunden 28,7 Mio. Euro eingesammelt.* An der Investitionssumme bemessen, war das Unternehmen das erfolgreichste Startup in Afrika im letzten Jahr. Ein neuer Bericht dokumentiert die zunehmende Attraktivität des Ökosystems und ortet in einigen Ländern sogar Goldgräberstimmung.

1 2 3 4 59