Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Tunesien: "Gute Voraussetzungen für solide Demokratie"

Übergang rau aber vielversprechend

Von Justin Hyatt | 13.03.2013

Tunis. Nach dem Mord an dem linken Politiker Chokri Belaid Anfang Februar ist Tunesien noch nicht zur Ruhe gekommen. Das Verbrechen hat die größten Proteste seit dem Aufstand gegen den damaligen Staatspräsidenten Zine El Abidine Ben Ali ausgelöst. Die Kundgebungen zeigen aber auch, dass es für die Tunesier mittlerweile selbstverständlich ist, ihren Unmut öffentlich zu äußern.

Kenia: "Das Volk hat gewählt"

Im ostafrikanischen Staat zeigt man sich unbeeindruckt von der Kritik an Kenyatta

Von Miriam Gathigah | 12.03.2013

Nairobi. Die Wahl von Uhuru Kenyatta zum neuen kenianischen Präsidenten wurde im Westen mit Skepsis beobachtet. Dass sich der Staatschef vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten muss, wird sich aber nach Ansicht politischer Analysten auf den internationalen Status des Landes nur unwesentlich auswirken.

Somalia: Kritische Journalisten in Gefahr

Medienaktivisten protestieren gegen Festnahme eines Reporters

Von Abdurrahman Warsameh | 07.03.2013

Mogadischu. Medienaktivisten in Somalia sind beunruhigt über die Festnahme eines Reporters. Abdiaziz Abdinur Ibrahim wurde am 10. Januar inhaftiert, nachdem er eine 27-jährige Frau interviewt hatte, die nach eigenen Angaben im August 2012 von fünf Mitgliedern der staatlichen Sicherheitskräfte vergewaltigt worden war.

Südafrika: Korruption und Ungleichheit bekämpfen

Interview mit Buchautor Hlumelo Biko

Von Kristin Palitza | 06.03.2013

Kapstadt. Hlumelo Biko ist der Sohn des prominenten Apartheidgegners und Begründers der Black-Donsciousness-Bewegung, Steve Biko. In seinem neuen Buch 'The Great African Society – A Plan for Nation Gone Astray' erklärt Hlumelo Biko, dass Südafrika in Korruption, Verbrechen, sozialen Problemen, Hoffnungslosigkeit und Angst versinken wird, wenn sich im Land nichts ändert.

Kenia: Unzuverlässige Umfrageergebnisse vor den Wahlen

Meinungsforschungsinstitute düpieren Bevölkerung

Von Miriam Gathigah | 01.03.2013

Nairobi. Als die einzige Präsidentschaftskandidatin in Kenia, Martha Karua, die Zuverlässigkeit von Meinungsumfragen in Zweifel zog, war die Öffentlichkeit der Ansicht, sie sei wegen des schlechten Ergebnisses beleidigt. Ihr hatte man nur ein Prozent der Wählerstimmen vorausgesagt. Doch ihre Bedenken waren nicht aus der Luft gegriffen.

118 19 20 21 2226