Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Mauritius: Traumstrände versinken im Meer

Schüler propagieren den Klimaschutz

Von Nasseem Ackbarally | 12.08.2013

Port Louis. Der Klimawandel hat für Mauritius einschneidende Folgen. Die wirtschaftlichen Grundpfeiler des Inselstaats – Tourismus, Landwirtschaft und Fischfang – sind bedroht. Anpassungsmaßnahmen sollen nun eine nachhaltige Entwicklung als für das Leben kommender Generationen ermöglichen. Schulen machen bereits eifrig mit.

Mauritius: Armutsbekämpfung durch Kleinunternehmen

Erleichterung bei der Gewerbeanmeldung sorgt für Boom bei Selbständigen

Von Nasseem Ackbarally | 26.07.2013

Port Louis. Raja Venkat steht mit seinem Mini-Stand am Einwanderungsplatz in Port Louis, der Hauptstadt von Mauritius. Er preist seine kleinen flachen 'Dhal Puris' an. Die mit Hülsenfrüchten gefüllten Teigtaschen serviert er mit Tomatensauce und Bohnencurry. "Wenn Sie meine Puris probieren, wollen Sie mehr", ruft er den Passanten zu.

Mauritius: Aquakultur in Küstengewässern

Aufzucht von Fischen in Käfigen wird kontroversiell diskutiert

Von Nasseem Ackbarally | 05.07.2013

Port Louis. "Keinen Streit, bitte. Jeder bekommt seinen Fisch. Gebt uns Zeit, damit wir unseren Fang abwiegen können." Patrick Guiliano Marie versucht die Menge zu beruhigen, die zur Schiffsanlegestelle des Fischerdorfes Grand Gaube im Norden von Mauritius angerückt ist, um frischen Fisch zu kaufen.

Mauritius: Widerstand gegen Kohlekraftwerk

Investitionen in erneuerbare Energien gefordert

Von Nasseem Ackbarally | 11.04.2013

Port Louis. Die Einwohner von Albion, einem kleinen Dorf in Pointe-aux-Caves im Westen von Mauritius, sind fest entschlossen, den Bau eines Kohlekraftwerks in ihrer Umgebung zu verhindern. Mit ihrem vehementen Widerstand gegen das Projekt nehmen sie nach eigenen Angaben ihr Verfassungsrecht auf Leben wahr.

Mauritius: Fair-Trade-Standards für Rohrzucker

Kleinbauern setzen auf Zertifizierung

Von Nasseem Ackbarally | 04.07.2012

Port Louis. Immer mehr Bauern der Inselrepublik Mauritius im Indischen Ozean entdecken die Vorteile, die ihnen der sozial verträgliche, ökologisch nachhaltige Anbau von Zuckerrohr, Obst und Gemüse bringt. Sie lassen ihre Erzeugnisse mit dem so genannten Fair-Trade-Siegel zertifizieren in der Hoffnung, dass ihnen die mit diesem internationalen Gütesiegel zu erzielenden höheren Erzeugerpreise über den 36-prozentigen Preisverfall für Rohrzucker, ihr wichtigstes Exportgut in die EU, hinweghelfen.