Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Kenia: "Blue Economy" nimmt in Afrika Fahrt auf

Gewässer sollen für Wirtschaftsaufschwung und Arbeitsplätze sorgen

Von Miriam Gathigah | 31.07.2018

Nairobi (IPS/afr). Eine wachsende Anzahl afrikanischer Staaten stellt die "Blue Economy" in den Mittelpunkt ihrer Entwicklungsstrategien. Die nachhaltige Nutzung von Gewässern soll dabei helfen, die Wirtschaft in Schwung zu bringen und Armut und Hunger zu bekämpfen. Kritiker befürchten aber eine Ausbeutung natürlicher Ressourcen.

Afrika: Erfolge im Kampf gegen den Klimawandel

Neue Technologien und Innovationen schonen wertvolle Ressourcen

Von Sam Otieno | 22.05.2018

Nairobi (IPS/afr). Kein anderer Kontinent ist so stark vom Klimawandel betroffen wie Afrika. Vor allem die landwirtschaftliche Produktion und damit die Ernährungssicherheit der Bevölkerung sind enorm unter Druck geraten. Die Verbreitung neuer Technologien macht aber Hoffnung. Einige Länder haben erstaunliche Erfolge vorzuweisen.

Mauritius: "Sie leben wie die Tiere"

Inselstaat ist kein Paradies für Arbeitsmigranten

Von Nasseem Ackbarally | 14.09.2016

Port Louis (IPS). In Mauritius verschärfen sich die Spannungen durch Arbeitskräfte aus dem Ausland. Arbeitsmigranten aus Bangladesch, China, Indien und Madagaskar versuchen ihr Glück vor allem in der verarbeitenden Industrie des Inselstaates. Zunehmend werden sie aber auch als Maurer, Bäcker, Hauswirtschaftshilfen oder Gärtner beschäftigt.

Mauritius: Bio statt Chemie

'Intelligente Landwirtschaft' will Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln reduzieren

Von Nasseem Ackbarally | 04.05.2016

Port Louis. Wenn der 50-jährige Bauer Prem Kanossingh über seine Kollegen spricht, gerät er rasch in Rage. Der übermäßige Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft ist ihm ein Dorn im Auge. Bei einer Versammlung des Food and Agricultural Research and Extension Institute bricht es aus ihm heraus: "Sie machen Cocktails aus verschieden Produkten und benutzen sie auf ihren Feldern. Das sind Kriminelle."

Afrika: Die reale Armut geht zurück

Sambia, Ghana und Kap Verde verzeichnen die größten Fortschritte

Von Martin Sturmer | 25.01.2016

Salzburg. Afrikas Wirtschaft verzeichnet seit Jahren große Wachstumsraten. Erstmals scheint jetzt aber auch die breite Bevölkerung vom wirtschaftlichen Aufschwung zu profitieren: Eine neue Studie zeigt, dass die reale Armut in zwei Dritteln der untersuchten Länder zurückging. Der Fortschritt gelang vor allem in jenen Staaten, die zuvor in die Infrastruktur investiert hatten.

1 2