Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Sambia: Kleinbauern von ihren Feldern vertrieben

Land Grabbing bedroht Ernährungssicherheit

Von Nebert Mulenga | 08.11.2012

Lusaka. Die Förderung der kommerziellen Landwirtschaft in Sambia gefährdet, was eigentlich gewährleistet werden soll: die Ernährungssicherheit der Bevölkerung. Kleinbauern werden in Massen von ihrem traditionell bewirtschafteten Land vertrieben, damit sie lokalen oder internationalen Großunternehmen Platz machen.

Kamerun: Ehemann tot, Land weg

Traditionelles Erbrecht und Land Grabbing bedrohen die Existenz von Bäuerinnen

Von Ngala Killian Chimtom | 31.10.2012

Yaoundé. Clarisse Kimbi kann von dem bisschen Land, das sie in der Ortschaft Kom in der kamerunischen Nordwestregion besitzt, kaum leben. Für die sechsfache Mutter ist es schwierig, ihre Kinder satt zu bekommen. Dabei ging es der Familie vor fünf Jahren noch recht gut. Doch der Tod ihres Ehemannes veränderte die Situation gravierend. 

Mali: Enteignete Bauern fordern ihre Böden zurück

Staat will eine Million Hektar Land mit ausländischen Investoren erschließen

Von Soumaila T. Diarra | 18.09.2012

Bamako. In Mali sind Kleinbauern vor Gericht gezogen, um die Rückgabe ihrer Ländereien zu fordern, die der Staat internationalen Agrarkonzernen zugesprochen hat. Das Verfahren fällt in eine Zeit der politischen Instabilität, in der das Interesse der Großunternehmen an Geschäften in dem westafrikanischen Staat zurückgeht.

Sierra Leone: Agrarinvestoren willkommen

Vier Millionen Hektor Land im Angebot

Von Grit Porsch | 05.06.2012

Berlin. Der Farmer und Landbesitzer Tommy Silman aus Kortumahun im Distrikt Pujehun im Südosten von Sierra Leone hatte gehofft, ein gutes Geschäft zu machen, als er vor einem Monat der Regierung sein 3,04 Hektar großes Land für die Dauer von 50 Jahren verpachtete. Wie viele andere Farmer bedauert er inzwischen den Deal.

1 2 3