Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika/Nahost: Wasser als Waffe

Zunehmender Einsatz in Kriegen und Konflikten

Von Thalif Deen | 28.05.2014

New York. Die Bemühungen der Vereinten Nationen um den Zugang zu sauberem Wasser in den Entwicklungsländern werden durch ein immer weiter um sich greifendes Phänomen gefährdet: den Einsatz von Wasser als Waffe in Kriegen und Konflikten. Die jüngsten Beispiele dafür finden sich in Nahost und Afrika.

Kenia: Anti-Terror-Kampf trifft Migranten und Flüchtlinge

Verfolgung radikaler Kleriker gefordert

Von Noor Ali | 09.05.2014

Nairobi. Sheikh Ahmed vom Kenianischen Rat der Imame und Prediger kritisiert die Regierung des ostafrikanischen Landes scharf. Laut Ahmed habe sie die seit sechs Jahren geäußerten Warnungen islamischer Kleriker vor einer Radikalisierung und Rekrutierung junger Leute durch Al-Shabaab-nahe Imame in den Wind geschlagen.

Nigeria: Extremisten rüsten auf

Moderne Waffensysteme aus Konfliktstaaten ins Land geschmuggelt

Von Sam Olukoya | 30.04.2014

Lagos. In Nigeria sitzt der Schock der Erkenntnis tief, dass die Bevölkerung jederzeit Opfer eines terroristischen Anschlags werden kann. Denn für Selbstmordattentäter und Terroristen ist es ein Leichtes, moderne Waffen über die poröse Landesgrenze zu schmuggeln. Dazu kommt, dass die Sicherheitskräfte den Anschlägen praktisch machtlos gegenüber stehen. 

Uganda: Kurztrips nach Somalia boomen

Rückkehr ist für viele Flüchtlinge aber kein Thema

Von Amy Fallon | 11.04.2014

Kampala. An einem Freitagnachmittag steigen mehrere Männer in ihren langen, weißen Kamis – traditionellen Gewändern – die Stiegen zum Büro von 'Somcity Travel' hinauf. Das kleine Reisebüro liegt in Kisenyi in der Hauptstadt Kampala. Der Familienbetrieb brüstet sich damit, "in die ganze Welt zu fliegen", doch tatsächlich bedient sie vor allem ein Ziel: Somalia.

Ruanda: Wirtschaftswachstum durch Versöhnung

Armutsbekämpfungsprogramme für Völkermordopfer und -täter

Von Aimable Twahirwa | 04.04.2014

Kigali. Vor 20 Jahren hatte der Hutu Sylidio Gashirabake als Täter am Völkermord in Ruanda teilgenommen. Fast ebenso lange ist es her, dass die Familie seines Nachbarn Augustin Kabogo, einem Tutsi, abgeschlachtet wurde. Heute sind beide Männer Partner, die im Bezirk Kirehe im Südosten des Landes eng zusammenarbeiten.

13 4 5 6 715