Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Kenia: Erstmals kandidiert ein homosexueller Politiker für Senatssitz

Weitverbreitete Schwulenfeindlichkeit als größte Hürde für David Kuria Mbote

Von Mike Elkin | 09.11.2012

Nairobi. David Kuria Mbote hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Der bekennende Schwule will sich einen Sitz im Senat von Kiambu County im Norden Kenias erkämpfen. So wie in vielen afrikanischen Ländern gilt auch in Kenia Homosexualität als abscheulich und 'unafrikanisch'. Somit wird sich Kuria im kommenden März nicht nur gegen seine beiden Herausforderer behaupten müssen.

Somalia: Kenianischer Militäreinsatz umstritten

Nairobi wird Einmischung in innere Angelegenheiten vorgeworfen

Von Abdurrahman Warsameh und Brian Ngugi | 23.10.2012

Mogadishu, Nairobi. Das Vordringen kenianischer Truppen auf somalisches Territorium zur Vertreibung der radikal-islamistischen Al-Shabab-Kämpfer wird in Somalia kontrovers diskutiert. Einerseits sind die militärischen Siege über die militanten Milizen willkommen, anderseits wird dem Nachbarland vorgeworfen, sich ungebührlich in die Belange Somalias einzumischen.

Kenia: Gemeinsam ackern

Frauen und Männer in Yatta geben dem Hunger keine Chance

Von Isaiah Esipisu | 12.09.2012

Nairobi. Noch vor drei Jahren waren die Bewohner des semi-ariden Bezirks Yatta in der kenianischen Ostprovinz auf Nahrungshilfe angewiesen. Doch mit Hilfe eines lokalen Bischofs konnte der Hunger vor Ort wirksam bekämpft werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Initiative ist, dass Männer überzeugt werden konnten, ihre Frauen bei der Feldarbeit zu unterstützen.

Ostafrika: Weltbank unterstützt umstrittene Stromleitung von Äthiopien nach Kenia

Heftige Kritik von Menschenrechts- und Umweltorganisationen

Von Carey L. Biron | 23.07.2012

Washington. Die Weltbank hat sich dazu entschlossen, den Bau einer Stromleitung finanziell zu fördern, die Kenia mit dem umstrittenen gigantischen Wasserkraftwerk Gilgel Gibe III in Äthiopien verbinden soll. Menschenrechts- und Umweltorganisationen kritisieren diesen Schritt aufs Schärfste: Sie fürchten einen Bruch mit der bisherigen Weltbankpolitik, den Staudamm nicht zu unterstützen.

Kenia: Klimaanpassung durchs Radio

Neue Techniken für Kleinbauern

Von Isaiah Esipisu | 10.07.2012

Makueni. Es ist ein warmer Mittwochmorgen im Mutitu-Andei-Township in Kenia. Josephine Mutiso macht das Radio an und hört auf 98,1 FM den Meteorologen dabei zu, wie sie über den veränderten Regenfall in ihrem Land diskutieren. Mutiso hört die Station Radio Mang'elete häufig und hat mit den Tipps, die die Experten geben, bereits Erfolge bei der Ernte gehabt.

117 18 19 20