Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ruanda: 20 Jahre nach dem Völkermord

Überlebende wollen mit der Vergangenheit abschließen

Von Adam Bemma | 06.12.2013

Kigali. "Es gibt in Ruanda ein Sprichwort, an das wir alle glauben: Du kannst nicht vergeben, wenn du vergisst. Doch wenn du dich erinnerst und die Quelle deines Leids kennst, kannst du vergeben und vorwärts gehen", meint Honoré Gatera, der Chefführer des 'Kigali Genocide Memorial Centre' in der ruandischen Hauptstadt Kigali.

Ägypten: Rückschlag für die Zivilgesellschaft

NGOs fürchten geplantes Gesetz

Von Cam McGrath | 05.06.2013

Kairo. Die ägyptische Regierung hat dem von Islamisten dominierten Parlament ein Gesetz vorgelegt, das nach Ansicht von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) zur Unterdrückung der Zivilgesellschaft führen wird. Es würde den Behörden den Eingriff in die internen Strukturen der NGOs und die Kontrolle über die Finanzmittel ermöglichen.

Nigeria: Rückschlag für die Ogoni

Menschenrechtsprozess gegen Shell von höchstem US-Gericht abgewiesen

Von Joe Hitchon | 24.04.2013

Washington. Der Oberste Gerichtshof in den USA hat im Rechtsfall nigerianischer Ogoni gegen 'Royal Dutch Shell Petroleum' die US-amerikanischen Bundesgerichte für nicht zuständig erklärt. Das Urteil gilt als Rückschlag für die Ogoni, die eine Mitverantwortung des Konzerns an schweren Menschenrechtsverbrechen in den 1990er Jahren geltend machen wollte.

Côte d'Ivoire: Erneut Gbagbo-Getreue festgenommen

Menschenrechtler warnen vor Siegerjustiz

Von Robbie Corey-Boulet | 18.02.2013

Abidjan. Die Auslieferung hochrangiger Verbündeter des früheren ivorischen Präsidenten Laurent Gbagbo aus Ghana stellt die ivorische Gerichtsbarkeit erneut auf den Prüfstand. Politische Beobachter kritisieren, dass seit dem Amtsantritt von Alassane Ouattara eine Siegerjustiz gegen die Anhänger des ehemaligen Staatschefs praktiziert werde.

Sierra Leone: Das hässliche Gesicht der Selbstjustiz

Bürgerwehren schlagen zu

Von Tommy Trenchard | 23.01.2013

Freetown. Es ist dunkel und diesig, doch für den Teenager gibt es kein Entrinnen. Nachdem ihn das Wort 'Dieb' eingeholt hat, wird er auf einer engen Straße in der sierraleonischen Hauptstadt Freetown zu Boden geworfen. In nur einer Minute ist er von einem Pulk aus Menschen umzingelt. Und es ist klar, das Blut fließen wird.