Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Äthiopien: Ein Rucksack voller Energie

Biogas-Innovation verbindet Umweltschutz und Unternehmertum

Von James Jeffrey | 04.04.2016

Addis Abeba. Das innovative Geschäftsmodell einer deutschen Agrartechnikerin schafft einen bemerkenswerten Spagat: Es ermöglicht saubere Energie in ländlichen Haushalten und fördert gleichzeitig Unternehmertum. Die Biogas-Rucksäcke des Sozialunternehmens (B)energy finden in Äthiopien großen Anklang. Und auch im Sudan steigt das Interesse.

Äthiopien: Zwischenstation auf dem Weg nach Europa

Wachsende Frustration unter Flüchtlingen im größten Aufnahmeland Afrikas

Von James Jeffrey | 09.12.2015

Addis Abeba. Manche spielen Basketball, andere kicken um die Wette. In der Bibliothek wird gelernt und gelesen. Mitten in Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthiopien, liegt das Gelände des Jesuit Refugee Service (JRS). Auf engem Raum finden sich hier Flüchtlinge aus Südsudan, dem Kongo, Uganda, Somalia, Eritrea, dem Jemen, Burundi und vielen anderen Staaten.

Äthiopien: Griff nach den Sternen

Land will Weltraumforschungszentrum Afrikas werden

Von James Jeffrey | 13.06.2014

Addis Abeba. Hoch oben in den äthiopischen Entoto-Bergen sind die Arbeiten am ersten Observatorium des Landes so gut wie abgeschlossen. Hier, auf einem Hochplateau, das den Blick auf die Hauptstadt Addis Abeba freigibt, sollen künftig die Sterne und Galaxien zum Wohl des Landes und der Region studiert werden.

Äthiopien: Traditionelle Manuskriptkunst kämpft ums Überleben

Anstieg der Lederpreise verteuert die Pergamentherstellung

Von James Jeffrey | 14.05.2014

Debre Libanos. Misganew Andeurgay greift zu einem Federhalter, taucht die Spitze in einen Tiegel mit scharlachroter Tinte und schreibt das amharische Wort für 'Gott' auf eine Pergamentseite. Er gehört zu einer Zunft von Äthiopiern, die mit Ehrfurcht und Hingabe die heiligen Schriften für die Nachwelt kopieren und damit zugleich die alte Manuskriptkunst am Leben erhalten.

Äthiopien: Aus dem reichen kulturellen Erbe schöpfen

Modedesignerinnen wollen globalen Markt erobern

Von James Jeffrey | 28.03.2014

Addis Abeba. Für Äthiopiens Modeschöpferinnen ist das reiche kulturelle Erbe ihres Landes eine stetige Quelle der Inspiration. Nicht nur in ihrer Heimat haben sie damit Erfolg, sondern zunehmend auch im Ausland. Modedesign ist in dem ostafrikanischen Land inzwischen zu einem der erfolgreichsten Geschäftsfelder für Kleinunternehmerinnen geworden.

1 2 3