Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Guinea: Neues Wasserkraftwerk soll Stromdefizit verringern

China finanziert 75 Prozent

Von Moustapha Keita | 02.05.2012

Conakry. Ein neues Wasserkraftwerk am Fluss Konkouré im Westen soll Guineas Elektrizitätsproduktion von derzeit 190 Megawatt (MW) mehr als verdoppeln und das Energiedefizit des westafrikanischen Landes beheben. Das 240-MW-Kaléta-Projekt wird zu 75 Prozent vom chinesischen Konzern 'China International Water-Electric'.

Uganda: Von Frauen für Frauen

Bank vergibt Mikrokredite in ländlichen Gebieten

Von Wambi Michael | 30.04.2012

Wakiso. Den meisten Uganderinnen, die ein eigenes Geschäft aufziehen wollen, ist der Zugang zu Gründungskrediten versperrt. Ihnen fehlt es an Sicherheiten, oder aber sie können die hohen Zinsen nicht aufbringen, die ihnen kommerzielle Banken abverlangen. Betroffene wussten sich jedoch selbst zu helfen und haben eigene Finanzorganisationen geschaffen.

Afrika: Weg vom Westen

Chefin der Johannesburger Börse Nicky Newton-King im Interview

Von Kristin Palitza | 25.04.2012

Kapstadt. Mehr als drei Jahre nach Ausbruch der Weltfinanzkrise geht von dem afrikanischen Kontinent eine ungeheure Anziehungskraft für ausländische Anleger aus. Diese Entwicklung führt Nicky Newton-King, die erste Frau an der Spitze der Johannesburger Börse (JSE), auf die enormen Investitionsmöglichkeiten in Afrika zurück.

Malawi: Social-Media-Aktivismus nimmt zu

Polizeigewalt auf Facebook & Co. dokumentiert

Von Katie Lin | 23.04.2012

Blantyre. Malawier feiern derzeit in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter den Beginn einer neuen Ära. Nach dem Tod des Langzeit-Präsidenten Bingu wa Mutharika Anfang des Monats richten sie ihr Augenmerk nun auf die Politik seiner Nachfolgerin Joyce Banda. Seit den Anti-Regierungsprotesten im vergangenen Jahr sind die Internet-Plattformen als Meinungs- und Kommunikationsvehikel gefragter denn je.

Libyen: Engpässe im Gesundheitssektor

Viele Patienten werden im Ausland behandelt

Von Rebecca Murray | 20.04.2012

Tripolis. In einer Ecke des 'Tripoli Medical Centre' (TMC) in der libyschen Hauptstadt drängen sich jeden Tag viele Menschen, um eine ärztliche Behandlung im Ausland zu beantragen. Andere schauen nach, ob ihr Name endlich auf einer der ausgehängten Listen zu finden ist.

158 59 60 61 62