Newsroom: Afrika auf allen Kanälen

Zeitungsleser in Stonetown, Sansibar

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt

Afrika: Durchschnittsalter von Bauern liegt bereits bei 60 Jahren

Filmschaffende sollen Jugendliche für die Landwirtschaft begeistern

Von Friday Phiri | 29.06.2017

Ahmedabad (IPS/afr). Die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Afrika gilt als tickende Zeitbombe. Die Zunahme von Unruhen und politischer Instabilität werden befürchtet. Gleichzeitig leidet die Landwirtschaft unter einem Imageproblem: Jugendliche wollen nicht in einem Sektor arbeiten, den sie mit Armut verbinden.

Tansania: Geburtsurkunde per App

mBirth vereinfacht Registrierung von Neugeborenen

Von Kizito Makoye | 15.12.2016

Lunyanywi (IDN/afr). In der Krankenstation von Lunyanywi im Bezirk Njombe im südlichen Hochland von Tansania hat sich das ganze Dorf versammelt, um die Ankunft eines neuen Mitglieds ihrer Gemeinschaft zu feiern. Antonia Kisena (38) und ihr Mann Moses (45) strahlen um die Wette, als sie ihren neugeborenen Sohn Arnold in die Arme schließen.

Kenia: Kinderprostitution wirft Schatten auf Urlaubsparadies

Viele Mädchen werden von ihren Eltern zur Sexarbeit gezwungen

Von Diana Wanyonyi | 07.12.2016

Kwale County (IPS/afr). Mehr als 15.000 Kinder verdienen an der kenianischen Südküste ihr Geld mit Prostitution. Viele werden von ihren Eltern dazu gewzungen. Zu den Kunden zählen vor allem Fischer aus Tansania, Bodaboda-Fahrer und Touristen. Tabus und Traditionen machen es Sozialarbeitern schwer, die sexuelle Ausbeutung zu bekämpfen und die Täter zu bestrafen.

Mauritius: "Sie leben wie die Tiere"

Inselstaat ist kein Paradies für Arbeitsmigranten

Von Nasseem Ackbarally | 14.09.2016

Port Louis (IPS). In Mauritius verschärfen sich die Spannungen durch Arbeitskräfte aus dem Ausland. Arbeitsmigranten aus Bangladesch, China, Indien und Madagaskar versuchen ihr Glück vor allem in der verarbeitenden Industrie des Inselstaates. Zunehmend werden sie aber auch als Maurer, Bäcker, Hauswirtschaftshilfen oder Gärtner beschäftigt.

Kamerun: Baka sehen den Wald als beste Schule

Neue Bildungsangebote sollen Kinder zum Unterricht bringen

Von Ngala Killian Chimtom | 24.08.2016

Yaoundé (IPS). Die Sommerferien neigen sich in Österreich schön langsam dem Ende zu. In wenigen Wochen werden etwa 80.000 Kinder von der Volksschule an eine Neue Mittelschule oder an ein Gymnasium wechseln. Für die Kinder der Baka, einer indigenen Gesellschaft in den Regenwäldern von Kamerun, ist das Ende der Grundschule zumeist das Ende ihrer schulischen Ausbildung.

1 2 3 4 518