Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Westafrika: Ebola-Ausbruch verschärft Ernährungskrise

Erschwerter Zugang zur Nahrungsmitteln in Guinea, Liberia und Sierra Leone

Von Thalif Deen | 23.10.2014

New York. In den drei westafrikanischen Staaten, in denen der Ausbruch des Ebola-Virus bisher mehr als 4.500 Menschenleben gekostet hat, zeichnet sich die Gefahr einer Hungerkrise ab. Die Epidemie trifft mit Guinea, Liberia und Sierra Leone Länder, die seit langem durch Armut und Unterversorgung geschwächt sind. Experten fordern mehr Finanz- und Nahrungsmittel für die Region.

Westfrika: US-Soldaten unterstützen Kampf gegen Ebola

Gesundheitsexperten gegen militärischen Schutz ihrer Mitarbeiter

Von Carey L. Biron | 15.09.2014

Washington. Der Kampf gegen Ebola in Westafrika wird seit Kurzem offiziell vom US-Militär unterstützt. Die Befürworter der Entscheidung inklusive prominente Vertreter globaler Hilfsorganisationen verweisen auf die robusten logistischen Kapazitäten des Pentagons, die dringend nötig seien, um die sich immer rascher ausbreitende Epidemie einzudämmen. Doch der Einsatz stößt auch auf Kritik.

Côte d'Ivoire: Vorbeugen und aufklären

Land soll Ebola-frei bleiben

Von Marc-André Boisvert | 27.08.2014

Gueyede. In der Ortschaft Gueyede im Südwesten Côte d’Ivoires hat sich die gesamte Dorfbevölkerung versammelt, um den Worten des angereisten Unterpräfekten Kouassi Koffi zu lauschen. "Wir dürfen uns im Umgang mit Ebola keine Nachlässigkeiten erlauben", sagt er. "Möglicherweise wissen Sie über Ebola nicht Bescheid. Das sollten Sie aber."

Uganda: Verzehr von Schimpansen nimmt zu

Tierschützer schlagen Alarm

Von Henry Wasswa | 02.11.2012

Albertine Rift-Region. Tierschützer im Westen Ugandas beobachten einen zunehmenden Verzehr von Schimpansenfleisch. Sie kritisieren, dass die Primaten schon jetzt vom Aussterben bedroht sind. Experten befürchten darüber hinaus, dass sich schwere Erkrankungen ausdehnen könnten, wie z. B. das gefürchtete Ebola-Virus.