Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika/Nahost: Wasser als Waffe

Zunehmender Einsatz in Kriegen und Konflikten

Von Thalif Deen | 28.05.2014

New York. Die Bemühungen der Vereinten Nationen um den Zugang zu sauberem Wasser in den Entwicklungsländern werden durch ein immer weiter um sich greifendes Phänomen gefährdet: den Einsatz von Wasser als Waffe in Kriegen und Konflikten. Die jüngsten Beispiele dafür finden sich in Nahost und Afrika.

Simbabwe: Auf der Suche nach einem besseren Leben

Menschen verlassen das Land in Scharen

Von Jeffrey Moyo | 17.10.2013

Harare. Der 26-jährige Admire Gumbo ist in Mabvuku, einem dichtbevölkerten Viertel der simbabwischen Hauptstadt Harare, zu Hause. Er würde gern in seinem Heimatland bleiben. Doch die hohe Arbeitslosigkeit zwingt ihn dazu, sich im benachbarten Botswana nach einem Job umzusehen, wo er schon einmal drei Jahre gearbeitet hatte.

Südliches Afrika: Kein Interesse an Infrastrukturplan im Westen

Entwicklungsexperten bezweifeln Kompetenz der SADC

Von Collins Mtika und John Fraser | 05.09.2013

Lilongwe/Johannesburg. Die Entwicklungsgemeinschaft Südliches Afrika (SADC) mit Sitz in Gaborone hat sich die Durchführung eines Multi-Milliarden-Dollar-Projekts zum Ausbau der Infrastruktur, der Kommunikation und der Strom- und Wasserversorgung auf die Fahnen geschrieben. Doch ist ein Interesse der westlichen Geber an diesem Masterplan nicht erkennbar.

Afrika: Langfristige Entwicklung durch neu entdeckte Rohstoffreserven

Experten mahnen zu transparenter Verwaltung der Bodenschätze

Von Ed McKenna | 14.01.2013

Addis Abeba. In Afrika, dem ärmsten Kontinent der Welt, befinden sich Länder mit den am raschesten wachsenden Volkswirtschaften. Die großen Chancen, die die kürzlich entdeckten neuen Rohstoffvorkommen für eine umfassende inklusive Entwicklung bieten, werden Experten zufolge bisher jedoch noch nicht ausreichend genutzt.

Malawi: Banda will Homosexualität entkriminalisieren

Neue Staatschefin als Vorbild für Afrika?

Von Monica Tabwenga* | 25.06.2012

Lilongwe. Kurz nach ihrer Amtseinführung hat die malawische Staatspräsidentin Joyce Banda eine Entkriminalisierung der Homosexualität angekündigt. Wie Banda dieses Ziel erreichen will, bleibt zwar dahingestellt. Doch steht ihr Vorstoß in einem krassen Gegensatz zu der Politik von Amtsvorgänger Bingu wa Mutharika, der Homosexualität öffentlich verdammt hatte.