Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Biafra: PR an der Front

Die Propaganda im nigerianischen Bürgerkrieg (1967-1970)

Von Martin Sturmer | 30.05.2017

Salzburg (afr). Vor exakt 50 Jahren - am 30. Mai 1967 - erklärte Biafra seine Unabhängigkeit von Nigeria. Die Bilder aus dem nachfolgenden Bürgerkrieg haben unsere Wahrnehmung von Afrika stärker beeinflusst als jedes andere Ereignis. Im Konflikt spielte die Propaganda von PR-Agenturen eine entscheidende Rolle.

Afrika: Die Zukunft der Landwirtschaft liegt im Agribusiness

Die Abhängigkeit von Nahrungsmittelimporten soll eliminiert werden

Von Akinwumi Adesina | 18.05.2017

Dr. Akinwumi Adesina ist seit dem Jahr 2015 Präsident der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB). Davor war er Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in Nigeria. In seinem Gastkommentar spricht er sich klar für eine Kommerzialisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft aus.

Afrika: Mikroben als Waffe gegen Schädlinge

Rhizobakterien sollen den Herbst-Heerwurm unter Kontrolle halten

Von Busani Bafana | 26.04.2017

Bulawayo (IPS/afr). Der Einsatz von Mikroben könnte eine umweltfreundliche Art darstellen, Schädlinge und Pflanzenkrankheiten in Afrika unter Kontrolle zu bringen. Damit würden die Winzlinge einen großen Beitrag zum Ernährungssicherheit des Kontinents leisten.

Afrika: Dreimal so viele Handys wie Toiletten

Sanitäre Versorgung hat immer noch keine keine Top-Priorität

Von Busani Bafana | 05.04.2017

Bulawayo (IPS/afr). Die sanitäre Versorgung in Afrika hat enormen Aufholbedarf. Während der Abdeckungsgrad von Mobiltelefonie mittlerweile bei 93 % liegt, haben nur ein Drittel der Menschen Zugang zu Toiletten mit Wasserspülungen. Doch der Ausbau der Kanalisation hat bei den Regierungen wenig Dringlichkeit.

Südafrika: Mit Ziegen gegen den Klimawandel

Immer mehr Bauern setzen auf die robusten Nutztiere

Von Busani Bafana | 23.11.2016

Kwazulu-Natal (IPS/afr). Während der schwersten Dürre der letzten 35 Jahre hat die Bäuerin Bongekile Ndimande aus dem Dorf Njunjana in der Provinz Kwazulu-Natal 30 Rinder verloren. Der finanzielle Schaden ist enorm und beträgt 21.000 US-Dollar. Nur Ndimandes Ziegenherde ist mit der Trockenheit gut zurechtgekommen und sichert ihrer Familie ein regelmäßiges Einkommen.

13 4 5 6 725