Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Südafrika: Ausufernde Gewalt gegen Frauen

Aktivisten fordern konsequente Ahndung von Verbrechen

Von Fatima Asmal-Motala | 28.02.2013

Durban. In Südafrika haben der Fall des unter Mordverdacht stehenden Spitzensportlers Oscar Pistorius und die brutale Vergewaltigung der 17-Jährigen Anene Boyseen eine erhitzte Debatte über den Umgang mit der ausufernden Gewalt gegen Frauen ausgelöst. Jeden Tag werden am Kap durchschnittlich sieben Frauen ermordet.

Südafrika: Streiks, Kostenanstieg und lahme Märkte

Bergbausektor in ernsten Schwierigkeiten

Von Gavin du Venage | 21.02.2013

Kapstadt. Südafrikas Bergbau hat ein katastrophales Jahr hinter sich gebracht. Streiks, der Anstieg der Produktionskosten und eingebrochene Rohstoffmärkte haben den Sektor in eine schwere Krise gestürzt. Die blutig verlaufenden Proteste in der Nähe Marikana im Nordwesten des Landes haben dem Land weiter geschadet.

Südafrika: Zollerhöhungen ein Gebot des gesunden Menschenverstands

Interview mit Handelsminister Rob Davies

Von John Frazer | 13.02.2013

Johannesburg. Die südafrikanischen Pläne zur Einhebung von Zöllen auf Hühnerfleischimporte werden als protektionistische Maßnahmen zum Schutz der eigenen Bauern kritisiert. Der Handelsminister des Kapstaates, Rob Davies, weist im IPS-Interview die Vorwürfe zurück: Zollerhöhungen seien in internationalen Handelsabkommen vorgesehen.

Afrika: Experten sehen rosige Zukunft für die Wirtschaft

Kontroverse Diskussion um die wachsende Bedeutung von Souveränen Vermögensfonds

Von Jaya Ramachandran | 30.01.2013

Genf. Afrika verzeichnet derzeit das zweitschnellste Wirtschaftswachstum der Welt. Und was vielleicht noch wichtiger ist: Der Kontinent verfügt über 14 sogenannte Souveräne Vermögensfonds (SWFs) mit Anlagen im Gesamtwert von 114 Milliarden US-Dollar. Erwartet wird, dass in Afrika noch mehr solcher Entitäten zur Regulierung staatlicher Einnahmen an den Start gehen werden.

Südafrika: Der Weg zum atomwaffenfreien Staat

Lehren aus dem Ausstieg am Ende des Apartheidregimes

Von John Fraser | 21.01.2013

Johannesburg. Über das Apartheidregime gibt es nicht viel Gutes zu sagen: Es war rassistisch und hat viele Bürger brutal unterdrückt. Doch kurz vor seinem politischen Ende traf es eine Entscheidung mit weitreichenden positiven Folgen für das Land und den Rest des Kontinents: den Verzicht auf Atomwaffen. Damit hat der Kapstaat wesentlich zur militärischen Entspannung beigetragen. 

120 21 22 23 2426