Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Südsudan: Feldarbeit für Müßiggänger

Junge Leute werden zur Nahrungsproduktion gezwungen

Von Charlton Doki | 13.09.2012

Juba. Im Südsudan zwingen die Sicherheitskräfte junge Leute zur Feldarbeit in polizeieigenen Agrarbetrieben. Wie der Polizeichef des Bundesstaates Northern Bahr al-Ghazal erklärte, werde man jungen Männern nicht länger erlauben, den ganzen Tag mit Teetrinken und Kartenspielen zu vertun, während das Land auf eine Ernährungskrise zusteuerte.

Kenia: Gemeinsam ackern

Frauen und Männer in Yatta geben dem Hunger keine Chance

Von Isaiah Esipisu | 12.09.2012

Nairobi. Noch vor drei Jahren waren die Bewohner des semi-ariden Bezirks Yatta in der kenianischen Ostprovinz auf Nahrungshilfe angewiesen. Doch mit Hilfe eines lokalen Bischofs konnte der Hunger vor Ort wirksam bekämpft werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Initiative ist, dass Männer überzeugt werden konnten, ihre Frauen bei der Feldarbeit zu unterstützen.

Kamerun: Gemüse mit Abwässern gedüngt

Bauern betreiben riskanten Anbau

Von Monde Kingsley Nfor | 07.09.2012

Yaoundé. Die Bäuerin Juliana Numfor baut vor den Toren von Kameruns Hauptstadt Yaoundé auf sechs Parzellen Mais, Maniok, Süßkartoffeln, Kohl und Okraschoten an. Der Boden, auf dem sie pflanzt, ist feucht, und in der Nähe fließt ein Bach. Auf den ersten Blick muten die Felder idyllisch an. Doch bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Bach als dunkle Kloake.

Gambia: Reisanbau statt Flucht nach Europa

Junge Bauern profitieren von Förderung

Von Saloum Sheriff Janko | 04.09.2012

Banjul. Mohamed Ceesay, ein 20-jähriger Bauer aus der Zentralen Flussregion in Gambia, hat keinen höheren Schulabschluss. Dank der Initiative 'Operation No Back Way to Europe', die junge Leute von der Auswanderung nach Europa abhalten soll, verdient er aber mit seiner Reisernte inzwischen mehr als halb so viel wie ein Minister in der Regierung.

D. R. Kongo: Traktoren nur für Großbauern

Projekt zur Modernisierung der Landwirtschaft gescheitert

Von Donat Muamba | 30.08.2012

Mbuji Mayi. Die landwirtschaftlichen Erträge in der rohstoffreichen Provinz Ost-Kasai im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo (DRC) sind gering. Ein Programm zur Mechanisierung des Agrarsektors hat sich als Fehlschlag erwiesen. Von den zur Verfügung gestellten Traktoren sind etliche nicht mehr im Einsatz. Für Kleinbauern erweist sich das Programm zudem als zu teuer.

155 56 57 58 5962

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.