Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Malawi: "Das Blatt hat sich gewendet"

Frauen ziehen die Fäden im Geschäft mit Motorradtaxis

Von Ray Mwareya and Deogracias Kalima, Africa Renewal* | 10.03.2021

Lunzu (AR/afr). Auf den Straßen von Lunzu im Süden von Malawi ist der Lärm der Motorradtaxis allgegenwärtig. Die Flitzer, die überwiegend aus China stammen, werden ausschließlich von Männern gelenkt. Doch das eigentliche Geschäft machen Frauen.

Afrika: Fluggesellschaften warten auf "Offenen Himmel"

Afrikanische Airlines kämpfen um Passagiere und Profitabilität

Von Franck Kuwonu, Africa Renewal* | 23.11.2017

New York (AR/afr). Seit zwei Jahren ist der Beniner Firmin Agossou in Goma in der DR Kongo beschäftigt. Wenn es seine Zeit erlaubt, reist er zu seiner Familie heim nach Cotonou. Der schnellste Weg für ihn dorthin ist eine Autofahrt zum Flughafen von Kigali. Mit RwandAir kommt in fünf Stunden in seine Heimat.

D. R. Kongo: Roboter regeln den Verkehr

Ingenieurin will korrupten Polizisten das Handwerk legen

Von Taylor Toeka Kakala | 05.05.2014

Goma. Sie haben Arme, Beine, Rumpf und Kopf. In Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo (DRC), regeln zwei Roboter den Verkehr. Im Unterschied zu ihren menschlichen Kollegen sind sie völlig unbestechlich. Der Ingenieurin Thérèse Izayi ist es gelungen, eine Weltneuheit zu entwickeln.

Uganda: Eine Verkehrs-App gegen Korruption

Mobile Anwendung soll öffentliches Bewusstsein für Misswirtschaft schärfen

Von Amy Fallon | 12.02.2014

Kampala. Im besten Fall heißt es: "Eine kleine Verzögerung von einer Minute". Im schlechtesten Fall: "Alles grauenhaft zu!" Und hin und wieder gibt es die Mitteilung, mit der keiner rechnet: "Kein Stau!". Die App mit dem Namen 'RoadConexion' zielt nicht allein darauf ab, die Verkehrsteilnehmer in der ugandischen Hauptstadt auf verstopfte Straßen aufmerksam machen.

Simbabwe: Eisenbahnsektor steht kurz vor dem Kollaps

Viele Züge sind defekt

Von Jeffrey Moyo | 03.04.2013

Harare. Simbabwes Nationaler Eisenbahn (NRZ) droht das Aus, sollte die Regierung nicht dringend Reformen einleiten. Züge und Schienennetze sind sanierungsbedürftig, das Streckennetz ist ausgedünnt. Experten zufolge sind dreistellige Investitionsbeträge erforderlich, um das Schienentransportsystem zu retten.

1 2

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.