Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Sierra Leone: 14 Kinder pro Frau sind Vergangenheit

Erfolgreiches Beratungsprogramm für Familienplanung auf den Turtle Islands

Von Joan Erakit | 12.09.2014

Mattru Jong. Emmanuel ist ein ausgebildeter Geburtshelfer. Der 26-Jährige lebt auf einer der acht kleinen 'Schildkröteninseln', den Turtle Islands, die vor der Küste des westafrikanischen Staates Sierra Leone liegen. Von dort bis nach Mattru Jong, der auf dem Festland gelegenen Hauptstadt des Bonthe-Bezirks, dauert es eine Stunde, vorausgesetzt man wird in einem Schnellboot mitgenommen.

Sierra Leone: Einsame Strände, unberührte Natur

Tourismus soll Entwicklung bringen

Von Tommy Trenchard | 15.03.2013

Freetown. In der vierten Etage eines neuen Bürogebäudes im Westen der sierraleonischen Hauptstadt Freetown hängen Plakate, die sich an Schönheit ihrer Motive überbieten. Zu sehen sind unberührte tropische Landschaften und einsame Strände – ein Paradies für jeden naturverbundenen Touristen. Hier 'residiert' Cecil Williams, der Leiter der Nationalen Touristenbehörde.

Sierra Leone: "Diamanten wird es nicht ewig geben"

Agrarproduktion holt dank neuer Absatzmärkte auf

Von Tommy Trenchard | 11.02.2013

Freetown. In Makonkonde im Westen von Sierra Leone hat sich Mabinti, die schon lange nicht mehr weiß, wie alt sie eigentlich ist, im Schatten eines Palmenhains auf einem Stuhl niedergelassen. Ihre von harter Arbeit gezeichneten Hände spielen mit einer Papaya. Für Kleinbauern wie sie ist es nie leicht gewesen, im ländlichen Sierra Leone ein Auskommen zu finden.

Sierra Leone: Das hässliche Gesicht der Selbstjustiz

Bürgerwehren schlagen zu

Von Tommy Trenchard | 23.01.2013

Freetown. Es ist dunkel und diesig, doch für den Teenager gibt es kein Entrinnen. Nachdem ihn das Wort 'Dieb' eingeholt hat, wird er auf einer engen Straße in der sierraleonischen Hauptstadt Freetown zu Boden geworfen. In nur einer Minute ist er von einem Pulk aus Menschen umzingelt. Und es ist klar, das Blut fließen wird.

Sierra Leone: Agrarinvestoren willkommen

Vier Millionen Hektor Land im Angebot

Von Grit Porsch | 05.06.2012

Berlin. Der Farmer und Landbesitzer Tommy Silman aus Kortumahun im Distrikt Pujehun im Südosten von Sierra Leone hatte gehofft, ein gutes Geschäft zu machen, als er vor einem Monat der Regierung sein 3,04 Hektar großes Land für die Dauer von 50 Jahren verpachtete. Wie viele andere Farmer bedauert er inzwischen den Deal.

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.