Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Klima: Afrikanische Staaten suchen Unterstützung von Juristen

Bei der UN-Klimakonferenz sollen Verhandlungsfehler vermieden werden

Von Isaiah Esipisu | 28.09.2015

Dar es Salaam. In Afrika arbeiten Klimaexperten, politische Entscheidungsträger und Vertreter der Zivilgesellschaft im Hinblick auf die Weltklimakonferenz in Paris (COP 21, 30. November bis 11. Dezember 2015) an einer Strategie, die der Region helfen soll, Verhandlungsfehler zu vermeiden. Im Fall des Kyoto-Protokolls hatten sich Verhandlungsfehler negativ auf den Kontinent ausgewirkt.

Afrika: Genbaumwolle ist der falsche Weg

In vielen Staaten bröckelt der Widerstand gegen GMOs

Von Haidee Swanby* | 08.07.2015

Melville, Südafrika. Seit zwei Jahrzehnten wird Genbaumwolle weltweit kommerziell angebaut. Innerhalb Afrikas trifft dies bisher erst auf drei Länder – Burkina Faso, Südafrika und Sudan - zu. Afrikanische Regierungen sind genmanipulierten Organismen (GMOs) gegenüber kritisch eingestellt. Langsam aber sicher wird der Widerstand schwächer.

Südliches Afrika: Mehr Ernteertrag dank High-Tech-Landwirtschaft

Größte Gewächshausanlage des Kontinents sichert ganzjährige Produktion

Von Kwame Buist | 08.04.2015

Durban. Die Landwirtschaft ist der größte Arbeitgeber und das Rückgrat der Volkswirtschaften im Südlichen Afrika. Doch Anbaugebiete, von deren Erträgen die Existenz von fast 270 Millionen Menschen abhängt, sind seit jeher krisenanfällig. Auf einer von der FAO veranstalteten Tagung im südafrikanischen Durban wurden Partnerschaften angeregt, um den Landwirtschaftssektor in der Region zu stärken.

Afrika: "Krankenhäuser sind eher für Frauen"

Männer fallen im Kampf gegen AIDS zurück

Von Miriam Gathigah | 19.12.2014

Nairobi. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass afrikanische Männer im Kampf gegen HIV/AIDS zurückfallen. Sie lassen sich weniger häufig testen als Frauen und nehmen seltener die lebensverlängernden Medikamente ein. Sie weisen ein geringeres Durchhaltevermögen bei der Behandlung auf und sterben somit häufiger an der Immunschwäche.

Südliches Afrika: Elefanten und Nashörner akut bedroht

Grenzüberschreitende Schutzprojekte sollen Wilderern das Handwerk legen

Von Mabvuto Banda | 20.11.2014

Lilongwe. "Wir sind unterbezahlt und haben keine Gewehre. Und in den meisten Fällen sind uns die Wilderer zahlenmäßig überlegen", sagt Stain Phiri, Wildhüter in dem etwa 400 Quadratkilometer großen Schutzgebiet Vwaza in Malawi.Seit einigen Jahren wird in Malawi und anderen Ländern des südlichen Afrikas verstärkt Jagd auf Elefanten und Nashörner gemacht.

1 2 3 4 5 611