Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika: Beste Wirtschaftsaussichten

Doch an die Milliarden kommen die Armen nicht heran

Von Miriam Gathigah und Jeffrey Moyo | 22.01.2014

Nairobi/Harare. Mit einer zwei Billionen US-Dollar starken Wirtschaftskraft, den jüngsten Mineral- und Ölfunden und den enormen Möglichkeiten, die der Kontinent für internationale Investoren zu bieten hat, verliert Afrika langsam aber sicher das Image des 'verlorenen Kontinents'. Doch arme Bevölkerungsschichten profitieren vom Aufschwung bislang kaum.

Uganda: Rohstoffreichtum keine Entwicklungsgarantie

Armut in ländlichen Regionen weiterhin hoch

Von Wambi Michael | 18.11.2013

Kampala. In diesem Jahr wird Uganda mit der Förderung von fast zwei Milliarden Barrel Erdöl beginnen, die in der Nähe seiner westlichen Grenze entdeckt wurden. Kritiker werfen der Regierung vor, zu wenig für die armen Regionen des Landes zu unternehmen. Sie fordern dort einen nachhaltigen Rohstoffabbau.

Simbabwe: Keine Entwicklung durch lokale Bergbauprojekte

Menschen beklagen Verlust von Weideland und Infrastruktur

Von Tatenda Dewa | 13.11.2013

Mutoka. Die Detonation ist so laut, dass sich Ranganai Zimbeva die Ohren zuhält. Er sieht Bergleuten aus der Ferne dabei zu, wie sie in der Nähe von Mutoko, seinem Heimatdorf 200 Kilometer südlich der simbabwischen Hauptstadt Harare, ganze Felsformationen sprengen, um an den darunterliegenden Schwarzen Granit zu kommen.

Kenia: Drei Millionen Landtitel in fünf Jahren

Rechtssicherheit in mineralreichen Regionen gefährdet

Von Miriam Gathigah | 13.09.2013

Nairobi. Die 70-jährige Zeinab Mohamed ist im Landkreis Kwale in Kenias Küstenprovinz zu Hause. Dort leben viele Bewohner in 'schwimmenden Häusern'. "Wir sind Eigentümer der Häuser, doch das Land gehört uns nicht", sagt sie und erzählt, dass ihr Mann im Alter von 86 Jahren gestorben ist. "40 Jahre lang haben wir uns um Landtitel bemüht. Jetzt bin ich alt und kann jeden Augenblick sterben."

Afrika: Langfristige Entwicklung durch neu entdeckte Rohstoffreserven

Experten mahnen zu transparenter Verwaltung der Bodenschätze

Von Ed McKenna | 14.01.2013

Addis Abeba. In Afrika, dem ärmsten Kontinent der Welt, befinden sich Länder mit den am raschesten wachsenden Volkswirtschaften. Die großen Chancen, die die kürzlich entdeckten neuen Rohstoffvorkommen für eine umfassende inklusive Entwicklung bieten, werden Experten zufolge bisher jedoch noch nicht ausreichend genutzt.