Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika: Keine Toleranz für Schwule und Lesben

Aktivisten berichten von brutalen Übergriffen

Von Joel Jaeger | 22.09.2014

New York. Die 18-jährige Gift Makau hatte an ihrem Wohnort in der südafrikanischen Nordwestprovinz Fußball gespielt und bei Wettkämpfen als Schiedsrichterin fungiert. Das sei nie ein Problem gewesen, meint ein Cousin. Am 15. August wurde sie von ihrer Mutter in einer Seitenstraße ermordet aufgefunden. Zuvor war die junge Frau vergewaltigt und gefoltert worden.

Nigeria: Schicksal enführter Schülerinnen weiter unklar

Regierung und Militär uneins über Befreiungsstrategie

Von Ini Ekott | 23.06.2014

Abuja. Die Suche nach den fast 300 Schülerinnen, die von der radikalen Islamistengruppe 'Boko Haram' in Nigeria entführt worden sind, wird durch das Fehlen einer klaren Handlungsstrategie und Meinungsverschiedenheiten zwischen Staatspräsident Goodluck Jonathan und Militärchef Alex Badeh behindert. In der Zwischenzeit hat Boko Haram weitere Mädchen verschleppt.

Nigeria: Extremisten rüsten auf

Moderne Waffensysteme aus Konfliktstaaten ins Land geschmuggelt

Von Sam Olukoya | 30.04.2014

Lagos. In Nigeria sitzt der Schock der Erkenntnis tief, dass die Bevölkerung jederzeit Opfer eines terroristischen Anschlags werden kann. Denn für Selbstmordattentäter und Terroristen ist es ein Leichtes, moderne Waffen über die poröse Landesgrenze zu schmuggeln. Dazu kommt, dass die Sicherheitskräfte den Anschlägen praktisch machtlos gegenüber stehen. 

Kamerun: Unsichere Zukunft auf Bakassi

Halbinsel hat großen Nachholbedarf bei Entwicklung

Von Ngala Killian Chimtom | 26.09.2013

Bakassi-Halbinsel. Der 35-jährige Fischer Thomas Effiom aus der kleinen Ortschaft Jabane auf der Halbinsel Bakassi schöpft wie schon so oft Meerwasser aus seinem Haus. Denn es kommt immer wieder vor, dass der Atlantik die Küstengebiete überschwemmt. "Die Wassermassen sind schon ein großes Problem", meint er im IPS-Gespräch.

Südafrika: Entwicklungshilfe für nigerianische Autoindustrie

Experten sind aber skeptisch

Von John Fraser | 03.06.2013

Johannesburg. Südafrika hat Nigeria Unterstützung beim Aufbau eines starken Automobilsektors zugesagt. Anlässlich eines Besuches des nigerianischen Staatspräsidenten Goodluck Jonathan im Mai gab der südafrikanische Industrie- und Handelsminister Davies die Initiative bekannt, die als Meilenstein der interafrikanischen industriellen Zusammenarbeit gilt.

13 4 5 6 7