Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Nigeria: Biologische Landwirtschaft als Sprungbrett für Jugendliche

Der Unternehmer Lawrence Afere hat die Gründung von 1.500 Farmen begleitet

Von Busani Bafana | 12.03.2019

Bulawayo (IPS/afr). Nigeria verfügt über riesige Agrarflächen, muss aber dennoch Nahrungsmittel in Milliardenhöhe importieren. Gleichzeitig finden immer weniger Jugendliche Jobs. Der Unternehmer Lawrence Alaba Afere verhilft Jugendlichen zu einer Karriere in der biologischen Landwirtschaft.

Nigeria: "Irreguläre Migration ist Selbstmord"

Rückkehrer sollen Landsleute zum Bleiben bewegen

Von Sam Olukoya | 12.02.2019

Benin City (IPS/afr). In der Kampagne "Migrants as Messengers" (MaM) der Internationalen Organisation für Migration (IOM) warnen Rückkehrer vor den Gefahren einer irregulären Migration nach Europa. Sam Olukoya hat die Freiwilligen bei ihrer Arbeit in Benin City, Hauptstadt des Bundesstaates Edo, beobachtet.

Afrika: Startup-Gründerinnen treten ins Rampenlicht

Traditionelle Rollenbilder und männliche Netzwerke behindern den Erfolg

Von Finnbar Toesland, Africa Renewal* | 13.11.2018

New York (AR/afr). Oberflächlich betrachtet ist Afrika ein Kontinent der Unternehmerinnen. Im "MasterCard Index of Female Entrepreneurship 2018" liegt Ghana weltweit an der Spitze: 46,4% aller Unternehmen des westafrikanischen Landes sind im Besitz von Frauen. Hinter Russland folgt Uganda mit 33,8% auf Rang drei.

Ghana: Junge Frauen lernen programmieren

Hoher Nachholbedarf bei weiblichen IT-Fachkräften

Von Fatima Sene, Africa Renewal* | 25.01.2018

Accra (AR/afr). An der Kwame Nkrumah Universität of Science and Technology verfolgte die Studentin Angela Koranteng ihren persönlichen Traum. Sie hatte sich für das Studium der Gesundheitswissenschaften eingeschrieben. Aber anstatt Patienten zu behandeln, wollte Angela Koranteng Ingenieurin werden und Krankenhäuser bauen.

Afrika: Lokale Taxi-Apps sagen Uber den Kampf an

60 Online-Dienste buhlen in 21 Ländern um Fahrgäste

Von Eleni Mourdoukoutas, Africa Renewal* | 02.11.2017

New York (AR/afr). Bis vor kurzem waren die Taxidienste in afrikanischen Metropolen wie Kairo, Freetown, Lagos oder Nairobi chaotisch. Fahrer erwiesen sich als unzuverlässig, häufig kam es zu Unfällen. Mit dem Markeintritt von Uber hat sich der Personentransport in vielen afrikanischen Städten entscheidend verändert.

1 2 3 4 57