Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Kenia: Gemeinsam ackern

Frauen und Männer in Yatta geben dem Hunger keine Chance

Von Isaiah Esipisu | 12.09.2012

Nairobi. Noch vor drei Jahren waren die Bewohner des semi-ariden Bezirks Yatta in der kenianischen Ostprovinz auf Nahrungshilfe angewiesen. Doch mit Hilfe eines lokalen Bischofs konnte der Hunger vor Ort wirksam bekämpft werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Initiative ist, dass Männer überzeugt werden konnten, ihre Frauen bei der Feldarbeit zu unterstützen.

Kenia: Klimaanpassung durchs Radio

Neue Techniken für Kleinbauern

Von Isaiah Esipisu | 10.07.2012

Makueni. Es ist ein warmer Mittwochmorgen im Mutitu-Andei-Township in Kenia. Josephine Mutiso macht das Radio an und hört auf 98,1 FM den Meteorologen dabei zu, wie sie über den veränderten Regenfall in ihrem Land diskutieren. Mutiso hört die Station Radio Mang'elete häufig und hat mit den Tipps, die die Experten geben, bereits Erfolge bei der Ernte gehabt.

Kenia: Strom aus Erdwärme

Land auf dem Weg zur regionalen Wirtschaftsmacht

Von Isaiah Esipisu | 04.05.2012

Nairobi. Kenia hat ein Erdwärmeprojekt gestartet, das dem ostafrikanischen Land den Aufstieg zum wirtschaftlichen 'Powerhouse' des Kontinents ermöglicht. Entstehen wird die erste Anlage des neu gegründeten staatlichen Geothermie-Entwicklungsunternehmens GDC in der Rift-Valley-Region 180 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Nairobi.

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.