Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ghana: Klimaversicherungen für Kleinbauern

Automatische Messstationen registrieren wetterbedingte Ernteeinbußen

Von Albert Oppong-Ansah | 01.08.2013

Tamale. Der Kleinbauer Mustapha Simbia hat allen Grund zur Freude. Er profitiert von der Einführung des Ghanaischen Landwirtschaftsversicherungsprogramms (GAIP), das Farmer in dem westafrikanischen Staat vor wetterbedingten Ernteeinbußen schützt. Die Zahlungen aus der Versicherung basieren auf den Daten von automatischen Messstationen.

Afrika: Bedeutung von Kleinbergbau wächst

Sektor fordert rechtlliche Anerkennung

Von Issa Sikiti da Silva | 05.04.2013

Dakar. Der Kongolesin Elizabeth Tshimanga hat der Kleinbergbau zu Wohlstand verholfen. Doch auf dem langen Weg zum Erfolg musste sie etliche Hürden nehmen. Ganze 25 Jahre alt war sie gewesen, als sie sich in der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) auf Diamantensuche begab.

Ghana: Radeln für eine nachhaltige Entwicklung

Bambus-Fahrräder auch in Europa gefragt

Von Portia Crowe | 03.09.2012

Kumasi. In Ghana, wo ein fortschreitendes Wirtschaftswachstum von Verkehrsstaus und Smog begleitet wird, könnten Fahrräder aus Bambusholz ein Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung werden. Die vielen Vorteile der alternativen Bikes haben eine österreichische Firma veranlasst, die Bambus-Fahrradrahmen in Europa zu vermarkten.

Ghana: Frauen im Parlament unterrepräsentiert

Geplantes Gesetz soll Abhilfe schaffen

Von Jonathan Migneault und Jamila Akweley Okertchiri | 20.07.2012

Accra. Beatrice Boateng hatte hart zu kämpfen, bis sie in Ghana als Kandidatin der oppositionellen Neuen Patriotischen Partei in das Parlament gewählt wurde. Wie Boateng müssen auch andere Frauen, die in dem westafrikanischen Land in die Politik gehen wollen, erhebliche Hürden überwinden und sich nicht selten gegen Diffamierungen behaupten.

Ghana: Gift und Dynamit

Illegale Fangmethoden in überfischten Gewässern

Von Jessica McDiarmid | 09.05.2012

Sekondi-Takoradi. Sprengstoff, Glühbirnen mit hoher Wattleistung, Monofilnetze und Gift: Um trotz schwindender Fischbestände vor den Küsten Ghanas noch auf ausreichende Fangmengen zu kommen, nutzen die Fischer in dem westafrikanischen Staat umweltbelastende Methoden.

1 2 3 4

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.