Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Tunesien: Weltsozialforum in Tunis

Weltweite Vernetzung der Zivilgesellschaft geplant

Von Justin Hyatt | 19.12.2012

Tunis. Nach der Welle der Volksaufstände während des 'Arabischen Frühlings', der vor fast zwei Jahren in Nordafrika begann, bereitet sich die Region erstmals auf die Ausrichtung des Weltsozialforums (WSF) vor. Die Organisatoren hatten erst Ägypten ins Auge gefasst, entschieden sich dann aber für Tunesien.

Uganda: Angst vor Anti-Schwulen-Gesetz

Aktivisten erwägen Verfassungsbeschwerde

Von Henry Wasswa | 12.12.2012

Kampala. Über seine Arbeit spricht er nur noch mit seinen Mitstreitern. Allerdings traut er sich kaum noch auf die Straße, um sich mit anderen Homosexuellen zu treffen. "Die Angst vor gewaltsamen Übergriffen ist allgegenwärtig", sagt der ugandische Schwulenaktivist Gerald Ssentongo. "Wir müssen jederzeit mit Übergriffen rechnen."

Kenia: Online-Kriegserklärung gegen Korruption

Neue Website findet breites Publikum

Von Mike Elkin | 29.11.2012

Nairobi. In Kenia ist eine Gruppe politischer Provokateure mit einer Webseite online gegangen, die korrupte Politiker bloßstellt. MaVulture.com steht für 'many vultures' – 'viele Aasgeier' – und zählt bereits nach wenigen Wochen zu den meist besuchten Internetplattformen des Landes. Im Netz ist MaVulture.com seit dem 13. November.

Uganda: Familienplanung mit Mann

Wie junge Väter traditionellen Denkweisen trotzen

Von Henry Wasswa | 26.11.2012

Kampala. Der Ugander Charles Kayongo hat eine fünf- und eine dreijährige Tochter. Trotz der Jahrhunderte alten Tradition, möglichst viele Mädchen und Jungen zur Welt zu bringen, wollen er und seine Frau keinen weiteren Nachwuchs. "Genug ist genug", meint er. Kaynongo ist kein Einzelfall: Immer mehr Männer befassen sich mit Familienplanung.

Ägypten: Braut mit neun

Radikale Kleriker wollen Heiratsalter senken

Von Cam McGrath | 23.11.2012

Kairo. In Ägypten hat ein ultrakonservativer Salafistenkleriker seinen Widerstand gegen einen Verfassungsartikel, der den Sexhandel mit Frauen verbieten würde, mit der Gefährdung der Praxis der Kinderehen begründet. Demnach sollen Mädchen verheiratet werden können, sobald sie die Geschlechtsreife erlangt haben.

116 17 18 19 20

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.