Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ägypten: Demokratie mit bitterem Nachgeschmack

Arme werden immer ärmer

Von Cam McGrath | 08.03.2013

Kairo. Der Kupferschmied Alaa Mussa ist vor Kurzen an den Ort zurückgekehrt, an dem er vor zwei Jahren trotzig mit einem handgeschriebenen Transparent ausharrte, um gegen den damaligen Staatschef Husni Mubarak zu protestieren. In jenem kalten Februarmorgen 2011 forderte er "Brot, Freiheit, Würde". Nun geht es ihm vorrangig darum, seine Familie zu ernähren.

Südafrika: Ausufernde Gewalt gegen Frauen

Aktivisten fordern konsequente Ahndung von Verbrechen

Von Fatima Asmal-Motala | 28.02.2013

Durban. In Südafrika haben der Fall des unter Mordverdacht stehenden Spitzensportlers Oscar Pistorius und die brutale Vergewaltigung der 17-Jährigen Anene Boyseen eine erhitzte Debatte über den Umgang mit der ausufernden Gewalt gegen Frauen ausgelöst. Jeden Tag werden am Kap durchschnittlich sieben Frauen ermordet.

Kenia: Männer gegen Beschneidung

Neue UN-Zahlen bestätigen Einstellungswandel

Von Miriam Gathigah | 15.02.2013

Nairobi. Für die Samburu-Gemeinschaft im Norden Kenias war es schon schlimm genug, dass Julius Lekupe keinen Sohn gezeugt hat. Doch dann weigerte sich seine Tochter auch noch, sich beschneiden zu lassen. Ihre Entscheidung wurde von Lekupe darin unterstützt. Wie Lekupe wehrt sich eine zunehmende Anzahl von Männern gegen das Ritual - aus unterschiedlichen Gründen.

D. R. Kongo: Kirchliches Schutzprogramm für Menschen mit Albinismus

Unterstützung der Behörden ist aber gering

Von Donat Muamba | 04.02.2013

Mbuji Mayi. Der Bischof von Mbuji Mayi, der Hauptstadt der zentralkongolesischen Provinz Kasaï Oriental, hat nach der grausamen Ermordung eines zwölfjährigen Jungen ein Schutz- und Ausbildungsprogramm für die Menschen mit Albinismus gestartet. 30 Teilnehmer konnten sich seit letztem Jahr beruflich qualifizieren – und ihr Selbstvertrauen stärken.

Liberia: "Der Anfang vom Ende der weiblichen Genitalverstümmelung"

Preisgekrönte Journalistin Mae Azango im Interview

Von Rousbeh Legatis | 31.01.2013

New York. "Wir können mit unserer Berichterstattung Veränderungen bewirken", ist die liberianische Journalistin Mae Azango überzeugt. In ihren Beiträgen setzt sie sich kritisch mit umstrittenen Praktiken wie der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM) auseinander und verleiht den Opfern eine Stimme. Für ihre Features wurde sie kürzlich mit dem Internationalen Preis für Pressefreiheit ausgezeichnet.

114 15 16 17 1820

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.