Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Malawi: "Keine Entscheidung über Frauen ohne Frauen"

Staatspräsidentin Joyce Banda im Interview

Von Mabvuto Banda | 14.08.2013

Lilongwe. Malawis erstes weibliches Staatsoberhaupt zu sein, lässt Joyce Banda nicht ungenutzt verstreichen. Abgesehen davon, dass unter ihrer Präsidentschaft das Land zu demokratischen Verhältnissen zurückgekehrt ist und es mit der Wirtschaft bergauf geht, wurden Frauenfördermaßnahmen ergriffen und hochrangige Positionen mit Frauen besetzt.

Niger: Die meisten Bräute sind noch Kinder

Drei Viertel aller Mädchen werden vor dem 18. Lebensjahr verheiratet

Von Souleymane Maâzou | 08.08.2013

Niamey. Für El Hadji Souley Moussa, einem ehemaligen Bankangestellten im westafrikanischen Niger, gibt es gute Gründe, die eigenen Töchter jung zu verheiraten. "Dann sind sie vor einer außerehelichen Schwangerschaft geschützt", sagt er und fügt hinzu: "Ein Kind in jungen Jahren zu verheiraten, macht stolz."

Kenia: Unmut über hohe Nahrungsmittelpreise

Wachsende Proteste gegen die neue Regierung von Uhuru Kenyatta

Von Miriam Gathigah | 07.08.2013

Nairobi. Die kenianische Polizei ermittelt nach eigenen Angaben gegen eine Gruppe, die sich 'Bewegung 4. März' ('March 4th Movement', M4M) nennt. Sie wirft deren Hintermännern vor, junge Leute für einen Aufstand zu rekrutieren, der das Land unregierbar machen soll. Doch Politiker und Analysten halten die M4M für unfähig, einen Ostafrikanischen Frühling herbeizuführen.

Uganda: "Die Stimme, der man zuhört"

Radio Mama FM geht gegen stereotype Rollenbilder an

Von Amy Fallon | 02.08.2013

Kampala. Rose, eine verheiratete Verkäuferin in der ugandischen Hauptstadt Kampala, hat genug von Männern, die auf der Straße mit anderen Frauen flirten und sich nicht um ihre Frauen zu Hause kümmern. Im Radio kann sie ihrem Ärger ordentlich Luft machen. Ihr Anruf lockt weitere Frauen aus der Reserve, die ebenfalls zum Hörer greifen, um Frust abzulassen.

Sudan: Gesetz gegen Frühehen gefordert

Mädchen soll das Recht auf Kindheit und Bildung gegeben werden

Von Reem Abbas | 29.07.2013

Khartum. Im Sudan drängen Rechtsexperten und Menschenrechtsaktivisten auf eine Reform der sudanesischen Gesetze, die die Verheiratung von Mädchen ab dem zehnten Lebensjahr ermöglichen. Es sei Zeit, die Gleichheit der Geschlechter rechtlich anzuerkennen und Mädchen und jungen Frauen zu erlauben, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

110 11 12 13 1420

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.