Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Südafrika: Ausufernde Gewalt gegen Frauen

Aktivisten fordern konsequente Ahndung von Verbrechen

Von Fatima Asmal-Motala | 28.02.2013

Durban. In Südafrika haben der Fall des unter Mordverdacht stehenden Spitzensportlers Oscar Pistorius und die brutale Vergewaltigung der 17-Jährigen Anene Boyseen eine erhitzte Debatte über den Umgang mit der ausufernden Gewalt gegen Frauen ausgelöst. Jeden Tag werden am Kap durchschnittlich sieben Frauen ermordet.

Kenia: Männer gegen Beschneidung

Neue UN-Zahlen bestätigen Einstellungswandel

Von Miriam Gathigah | 15.02.2013

Nairobi. Für die Samburu-Gemeinschaft im Norden Kenias war es schon schlimm genug, dass Julius Lekupe keinen Sohn gezeugt hat. Doch dann weigerte sich seine Tochter auch noch, sich beschneiden zu lassen. Ihre Entscheidung wurde von Lekupe darin unterstützt. Wie Lekupe wehrt sich eine zunehmende Anzahl von Männern gegen das Ritual - aus unterschiedlichen Gründen.

Simbabwe: Wassersuche in den Städten

Quantitäts- und Qualitätsmängel der Versorgung

Von Stanley Kwenda | 05.02.2013

Harare. Drei Wochen lang hatten Tavonga Kwidini und seine Frau Maria in Glen View, einem Viertel der simbabwischen Hauptstadt Harare, kein Leitungswasser. Aus den Hähnen ihres Hauses kam kein einziger Tropfen. Dann endlich kam die Erlösung in Form heftiger Regengüsse. "Jetzt sammeln wir den Regen und verwenden ihn als Trink-, Bade- und Toilettenabzugswasser", berichtet Kwidini.

Kenia: Vorurteile und horrende Kosten

Wahlämter für Frauen meist unerreichbar

Von Miriam Gathigah | 01.02.2013

Nairobi. Nur wenige Frauen in Kenia machen sich die Illusion, in der Politik Fuß fassen zu können. Eklatante Diskriminierungen, Drohungen und Einschüchterungen, ungleiche Chancen und eine weitgehend verständnislose Öffentlichkeit machen Wahlkampagnen zu einem Minenfeld für Kandidatinnen, die hohe Regierungsämter anstreben.

Senegal: Großmütter gegen weibliche Beschneidung

Gesundheitsprojekt bewirkt Einstellungswechsel

Von Soumaila T. Diarra | 09.01.2013

Bamako. In Kael Bessel, einem Dorf im Süden Senegals, ist die Beschneidung weiblicher Genitalien kein Tabuthema mehr. Jung und Alt diskutieren offen über Pro und Kontra eines solchen Eingriffs. "Wir sind inzwischen der Ansicht, dass wir von der Praxis wegkommen müssen", meint die 60-Jährige Fatoumata Sabaly. "Sie kann schwere Blutungen auslösen und sogar zum Tod führen".

114 15 16 17 18 19