Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Nigeria: "Irreguläre Migration ist Selbstmord"

Rückkehrer sollen Landsleute zum Bleiben bewegen

Von Sam Olukoya | 12.02.2019

Benin City (IPS/afr). In der Kampagne "Migrants as Messengers" (MaM) der Internationalen Organisation für Migration (IOM) warnen Rückkehrer vor den Gefahren einer irregulären Migration nach Europa. Sam Olukoya hat die Freiwilligen bei ihrer Arbeit in Benin City, Hauptstadt des Bundesstaates Edo, beobachtet.

Schwerpunkt: Hochrangiges Forum Afrika-Europa 2018

Ausgewählte Beiträge zu Wirtschaft, Innovation und Digitalisierung

Von Martin Sturmer | 17.12.2018

Wien/Salzburg (afr). Am 17. und 18. Dezember 2018 findet das Hochrangige Forum Afrika-Europa in Wien statt. Motto der Konferenz: "Taking cooperation to the digital age". Wir veröffentlichen zu diesem Anlass eine Sammlung von Beiträgen, die aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Wirtschaft, Digitalisierung und Innovation aufzeigen.

Ghana: Galamseys bedrohen Kakaoproduktion

Agrarland wird an Betreiber illegaler Goldminen verkauft

Von Kwaku Botwe | 12.10.2017

Accra (IPS/afr). Gold ist das wichtigste Exportgut Ghanas. Durch den steigenden Weltmarktpreis ist ein Goldrausch entstanden. Am Rande der Abbaugebiete werden illegale Minen - die sogenannten "Galamsey" - betrieben. Kakaobauern geraten durch diese unter Druck: Immer mehr Anbauflächen werden an Glücksritter verscherbelt.

Südafrika: Unternehmen fordern Importverbot für Hühnerfleisch

Einfuhr schadet der Geflügelindustrie und vernichtet Arbeitsplätze

Von Friday Phiri | 27.07.2017

Mpumalanga (IPS/afr). In den USA und in Europa wird vom Huhn vor allem das Brustfleisch verzehrt. Die Keulen landen zunehmend in afrikanischen Ländern und schaden dort der heimischen Geflügelindustrie. Der Manager eines südafrikanischen Familienunternehmens ruft nun zum Importstopp auf.

Simbabwe: Landbevölkerung setzt auf Solarstrom

Regierung plant Ausbau von erneuerbaren Energien

Von Jeffrey Moyo | 28.09.2016

Mwenezi (IDN). Im Dorf Vesera im Beirk Mwenezi im Süden von Simbabwe richtet Albert Chindiro das Solarpanel auf dem Dach seiner Hütte aus. Sonnenenergie sorgt seit einiger Zeit für Licht in der bescheidenen Behausung, in der der 34-Jährige gemeinsam mit seiner Frau und der zwei Jahre alten Tochter lebt. Wie Chindiro setzten immer mehr Simbabwer auf die Kraft der Sonne.

1 2 3