Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Uganda: Eine Verkehrs-App gegen Korruption

Mobile Anwendung soll öffentliches Bewusstsein für Misswirtschaft schärfen

Von Amy Fallon | 12.02.2014

Kampala. Im besten Fall heißt es: "Eine kleine Verzögerung von einer Minute". Im schlechtesten Fall: "Alles grauenhaft zu!" Und hin und wieder gibt es die Mitteilung, mit der keiner rechnet: "Kein Stau!". Die App mit dem Namen 'RoadConexion' zielt nicht allein darauf ab, die Verkehrsteilnehmer in der ugandischen Hauptstadt auf verstopfte Straßen aufmerksam machen.

Sambia: "Der E-Doc ist gleich für Sie da"

Online-Sprechstunde in strukturschwachen Regionen

Von Amy Fallon | 15.01.2014

Chilanga. In Sambias ländlichem Kafue-Distrikt gibt es zwar ein Gesundheitszentrum, aber keinen niedergelassenen Arzt. Dennoch sind Mediziner zur Stelle, um Patienten der lokalen 'Chanyanya Rural Health Clinic' (CRHC) bei Bedarf fachkundig zu beraten. Wie das geht? Ärzte aus anderen Teilen der Welt bieten virtuelle Sprechstunden an.

Sambia: Run auf Mopane-Raupen

Ernährungssicherheit in kleinen Portionen

Von Amy Fallon | 08.01.2014

Lusaka. International ist Sambia für seinen Kupferreichtum bekannt. Reißenden Absatz – zumindest in afrikanischen Ländern – findet aber auch eine weitere Spezialität: die Mopane-Raupe. Das proteinreiche Getier ist eine begehrte Delikatesse, die die Ernährung der Bevölkerung bereichert. Ein FAO-Experte warnt, dass die Kommerzialisierung den Bestand der Raupenart gefährdet.

Tansania/Sambia: TAZARA aus der Spur

Grenzüberschreitende Eisenbahn sucht Investoren

Von Amy Fallon | 18.12.2013

Dar es Salaam. Manche sagen, der Weg ist das Ziel. Wer in Dar es Salaam auf den Zug der Tansanisch-Sambischen Eisenbahnbehörde (TAZARA) aufspringt, um von der tansanischen Metropole ins 1.860 Kilometer entfernte Kapiri Mposhi in Sambias Zentralprovinz zu reisen, sollte vor allem über zwei Eigenschaften verfügen: Humor und Geduld.

Uganda: Erfolgreich als Bestatterin

Unternehmerinnen haben noch viele Hürden zu überwinden

Von Amy Fallon | 11.12.2013

Kampala. Uganda weist die dritthöchste Fertilitätsrate der Welt auf. Doch wo Leben ist, wird auch gestorben. Aus dieser Gewissheit hat Regina Mukiibi Mugongo für sich das Beste gemacht, indem sie vor 16 Jahren als erste Frau Ostafrikas ein Bestattungsunternehmen gründete. Lange Zeit musste sie gegen Widerstand aus der Bevölkerung ankämpfen.

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.