Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika: Fischfang weitaus höher als bisher angenommen

Studie wirft schlechtes Licht auf Fangflotten und Regierungen

Von Christopher Pala | 28.06.2016

Washington. Wissenschaftler an der University of British Columbia (UBC) haben die Fischmengen ermittelt, die in den Jahren von 1950 bis 2010 aus den Ozeanen gefangen worden sind. Die Studie  des UBC-Projekts 'Sea Around Us' belegt dabei ein hohes Ausmaß an illegalen Aktivitäten: Die tatsächlichen Fangmengen waren bedeutend höher als die offiziellen Angaben – vor allem in Afrika.

Afrika: Grüne statt graue Ökonomie

Experten fordern Besinnung auf das Naturkapital des Kontinents

Von Busani Bafana und Martin Sturmer | 27.05.2016

Bulawayo/Salzburg. Als zweitgrößter Kontinent hat Afrika einen enormen Anteil an den natürlichen und mineralischen Schätzen der Erde. Die nachhaltige Nutzung dieses Naturkapitals beinhaltet ein großes Potenzial für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Kontinents. Allerdings muss zunächst die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen eingedämmt werden.

Afrika: Junge Wissenschaftler kämpfen gegen den Brain Drain

In den USA arbeiten mehr afrikanische Ingenieure als in Afrika selbst

Von Busani Bafana | 12.05.2016

Dakar. In Ägypten hat Sherien Elagroudy ein Verfahren entwickelt, um Abfälle in feste Brennstoffe zu verwandeln. Axel Ngonga Ngomo aus Kamerun beschäftigt sich mit dem Nutzen von Big Data für Biomedizin, Bildung und Landwirtschaft. Und die Ärztin Tolu Oni aus Nigeria arbeitet in Südafrika an einem ganzheitlichen Ansatz für eine bessere Gesundheit in den rasant wachsenden afrikanischen Städten.

Ernährung: Mit Reis aus der Armut

Afrikanische Länder wollen Abhängigkeit von Importen reduzieren

Von Busani Bafana | 08.03.2016

Cotonou. Reis ist nach Mais der zweitwichtigste Kalorienlieferant für die Bevölkerung in Subsahara-Afrika. Für das 'Africa Rice Center' in Cotonou im westafrikanischen Benin sind die Getreidekörner der Schlüssel in der Armutsbekämpfung. Allerdings wird derzeit in Afrika weit mehr Reis gegessen als angebaut. Durch die starke Urbanisierung wächst der Reiskonsum jährlich um sechs Prozent.

Wirtschaft: Von Kairo nach Kapstadt

Größte Freihandelszone des Kontinents rückt in den Focus von Investoren

Von Baher Kamal und Fareed Mahdy | 25.02.2016

Madrid/Kairo. 1.800 Vertreter von Regierungen, Unternehmen und internationalen Organisationen haben am 20. und 21. Februar auf dem Investmentforum 'Africa 2016' in Sharm El-Sheikh in Ägypten teilgenommen. Dabei wurden weitere Investitionen in den Aufbau der größten afrikanischen Freihandelszone beschlossen.

15 6 7 8 925