Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Afrika: Ein gemeinsamer Markt für 54 Staaten

Handelsstart der Afrikanischen Freihandelszone am 1. Januar

Von Kingsley Ighobor, Africa Renewal* | 03.01.2021

New York (AR/afr). Bereits im Februar 2020 klopfte die Kaffee- und Kakaohändlerin Meron Dagnew im Sekretariat der Afrikanischen Freihandelszone (AfCFTA) in Accra an. Sie wollte sich und ihre Unternehmen vorstellen - allerdings war das Sekretariat noch gar nicht eröffnet.

Afrika: Kontinentale Freihandelszone kommt in die Spur

Widerstand aus Nigeria gegen das Abkommen bleibt aufrecht

Von Kingsley Ighobor, Africa Renewal* | 12.09.2018

New York (AR/afr). Der Choithrams-Supermarkt in Freetown, Sierra Leone, ist voll von importierten Produkten: In den Regalen stapeln sich Schokolade aus der Schweiz, Milch und Toilettenpapier aus Holland, Zucker aus Frankreich, Streichhölzer aus Schweden und Zahnstocher aus China.

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.