Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ägypten: Anschläge erschüttern den Sinai

Identität der Angreifer bislang unbekannt

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 21.10.2013

Kairo. Die Entmachtung von Mohamed Mursi als ägyptischer Staatspräsident durch das Militär liegt inzwischen mehr als drei Monate zurück. Doch es vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht zu Anschlägen auf die Sicherheitskräfte des nordafrikanischen Landes kommt. Die Identität der Angreifer, die mehrheitlich auf der Halbinsel Sinai aktiv sind, ist unbekannt.

Ägypten: Wirtschaft weiter im Abwärtstrend

Politische Instabilität für ökonomische Misere hauptverantwortlich

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 22.05.2013

Kairo. Wer auch immer für die politische Krise in Ägypten verantwortlich ist – die Regierung des islamistischen Präsidenten Mohamed Mursi oder eine zunehmend aggressiv auftretende Opposition –, in einem Punkt sind sich die lokalen Experten einig: Die verheerende wirtschaftliche Situation wird sich ohne politische Stabilität nicht verbessern lassen.

Ägypten: Forderungen nach Öffnung zum Gazastreifen

Neuer Präsident Mohammed Mursi unter Druck

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 08.08.2012

Kairo. Nach seinem Amtsantritt steht der erste frei gewählte Staatspräsident Ägyptens, Mohammed Mursi, vor einer politischen Herausforderung: der möglichen Öffnung der Grenze zum Gazastreifen für den Handel. Hamas-Vertreter zeigen sich zuversichtlich, dass das Embargo bald der Vergangenheit angehören könnte.

Ägypten: Schlechter als unter Mubarak

Bevölkerung murrt über hohe Preise

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 24.05.2012

Kairo. Rund 15 Monate nach dem Ausbruch der Revolte auf dem Tahrir-Platz und vier Monate nach den freien Parlamentswahlen klagen viele Ägypter darüber, dass ihre Lebensbedingungen schlechter seien als zur Zeit der Diktatur unter Husni Mubarak.

Ägypten: Nachbarliches Säbelrasseln

Reaktionen auf den Erdgas-Exportstop nach Israel

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 22.05.2012

Kairo. Kairos abrupter Lieferstopp für ägyptisches Erdgas an Israel hat in beiden Nachbarländern das seit dem 'Ägyptischen Frühling' ohnehin brisante politische Klima angeheizt. Während Israel seine militärische Präsenz an der Grenze zum ägyptischen Sinai verstärkt, warnte der ägyptische Militärratschef, Feldmarschall Hussein Tantawi: "Wir werden jedem die Knochen brechen, der unsere Grenzen verletzt."

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.