Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Sambia: Kleinbauern von ihren Feldern vertrieben

Land Grabbing bedroht Ernährungssicherheit

Von Nebert Mulenga | 08.11.2012

Lusaka. Die Förderung der kommerziellen Landwirtschaft in Sambia gefährdet, was eigentlich gewährleistet werden soll: die Ernährungssicherheit der Bevölkerung. Kleinbauern werden in Massen von ihrem traditionell bewirtschafteten Land vertrieben, damit sie lokalen oder internationalen Großunternehmen Platz machen.

Uganda: Verzehr von Schimpansen nimmt zu

Tierschützer schlagen Alarm

Von Henry Wasswa | 02.11.2012

Albertine Rift-Region. Tierschützer im Westen Ugandas beobachten einen zunehmenden Verzehr von Schimpansenfleisch. Sie kritisieren, dass die Primaten schon jetzt vom Aussterben bedroht sind. Experten befürchten darüber hinaus, dass sich schwere Erkrankungen ausdehnen könnten, wie z. B. das gefürchtete Ebola-Virus.

Kamerun: Ehemann tot, Land weg

Traditionelles Erbrecht und Land Grabbing bedrohen die Existenz von Bäuerinnen

Von Ngala Killian Chimtom | 31.10.2012

Yaoundé. Clarisse Kimbi kann von dem bisschen Land, das sie in der Ortschaft Kom in der kamerunischen Nordwestregion besitzt, kaum leben. Für die sechsfache Mutter ist es schwierig, ihre Kinder satt zu bekommen. Dabei ging es der Familie vor fünf Jahren noch recht gut. Doch der Tod ihres Ehemannes veränderte die Situation gravierend. 

Malawi: 'Heldinnen der Flut'

Frauen trotzen Naturkatastrophen

Von Mabvuto Banda | 18.10.2012

Nsanje. Der Distrikt Nsanje im südlichen Malawi wird immer wieder überflutet und die Bewohner haben kaum finanzielle Möglichkeiten, sich dagegen zu wappnen. Eine möglichst große Widerstandsfähigkeit ist häufig die einzige Chance, die Überschwemmungen zu überleben – und oft sind es die Frauen, die ihre Familien retten.

D. R. Kongo/Ruanda: Konfliktforscher empfehlen Suspendierung der Geberhilfe

Einhaltung der Friedensvereinbarungen als Bedingung für Fortsetzung

Von Jim Lobe | 12.10.2012

Washington. Angesichts der fortgesetzten Gewalt in den mineralienreichen Kivu-Provinzen im Osten der Demokratischen Republik Kongo hat die 'International Crisis Group' (ICG) die größten Geber aufgefordert, ihre Unterstützung für die Regierung und Ruanda so lange zurückzuhalten, bis die beiden Nachbarstaaten die zuvor getroffenen Friedensvereinbarungen einhalten.

128 29 30 31 3234

Die "verrückteste" Kirche der Welt
Der Afrika-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung", Bernd Dörries, schreibt in dem neuen Buch "Der lachende Kontinent" über seine Erfahrungen in 34 Ländern südlich der Sahara. In Côte d’Ivoire hat er die "verrückteste" Kirche der Welt besucht.

Robben Island: Auf den Spuren von Häftling 466/64
Wer Kapstadt besucht, muss unbedingt nach Robben Island übersetzen. Auf der Gefängnisinsel war Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert. Aber Achtung: Vor allem in der Hochsaison sind die Wartezeiten für Tickets lang.

Abuna Yemata Guh: Klettern für Schwindelfreie
In der Region Gar’alta in der nördlichen äthiopischen Provinz Tigray gibt es 35 Felsenkirchen. Die wahrscheinlich schönste darunter ist Abuna Yemata Guh. Allerdings ist der Aufstieg zur Felsenkirche auf 2.580 Meter Seehöhe nicht ganz ohne.