Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ägypten: Gefährliche Fangtouren in fremden Gewässern

Fischer als Geiseln genommen

Von Cam McGrath | 02.04.2013

Kairo. Für ägyptische Fischer ist es so riskant wie nie, ihren Beruf auszuüben. Um ihre Netze zu füllen, müssen sie immer weiter aufs Meer hinausfahren, manchmal bis zum Golf von Aden. Dort lauern aber oft Piraten. Andere Fischer müssen damit rechnen, von der libyschen Küstenwache beschossen oder Monate lang in schmuddeligen Gefängnissen festgehalten zu werden.

Ägypten: Demokratie mit bitterem Nachgeschmack

Arme werden immer ärmer

Von Cam McGrath | 08.03.2013

Kairo. Der Kupferschmied Alaa Mussa ist vor Kurzen an den Ort zurückgekehrt, an dem er vor zwei Jahren trotzig mit einem handgeschriebenen Transparent ausharrte, um gegen den damaligen Staatschef Husni Mubarak zu protestieren. In jenem kalten Februarmorgen 2011 forderte er "Brot, Freiheit, Würde". Nun geht es ihm vorrangig darum, seine Familie zu ernähren.

Ägypten: Mit Mursi ist nicht zu spaßen

Verleumdungsklagen sollen Kritiker zum Schweigen bringen

Von Cam McGrath | 25.01.2013

Kairo. Ägypter lachen gern und sind für einen guten Witz stets zu haben. Sie lassen keine Gelegenheit ungenutzt verstreichen, um sich, die Gesellschaft und – wenn sie besonders mutig sind – die Herrschenden aufs Korn zu nehmen. Doch unter der Regierung von Staatschef Mohammed Mursi ist vielen das Lachen vergangen.

Ägypten: Braut mit neun

Radikale Kleriker wollen Heiratsalter senken

Von Cam McGrath | 23.11.2012

Kairo. In Ägypten hat ein ultrakonservativer Salafistenkleriker seinen Widerstand gegen einen Verfassungsartikel, der den Sexhandel mit Frauen verbieten würde, mit der Gefährdung der Praxis der Kinderehen begründet. Demnach sollen Mädchen verheiratet werden können, sobald sie die Geschlechtsreife erlangt haben.

Ägypten: Kopten bangen um ihre Zukunft

Verantwortliche für Massaker bleiben straffrei

Von Mel Frykberg | 05.11.2012

Kairo. Der Kairoer Vorort Maadi ist eine ruhige grüne Oase, in der von der lauten und überfüllten Stadt nichts zu spüren ist. Wohlhabende Muslime und koptische Christen leben hier in trauter Eintracht. Die religiös motivierte Gewalt in anderen Teilen Ägyptens lässt jedoch auch die Christen in Maadi um ihre Zukunft in dem Land fürchten.

13 4 5 6 7