Beiträge von afrikanischen Journalisten

Korrespondentennetzwerk in Afrika

Näher dran. Für afrika.info haben bislang mehr als 150 afrikanische Korrespondenten aus fast allen Ländern des Kontinents berichtet. Im Newsroom lesen Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus diesem Netzwerk. Wenn Sie Interesse an einer Wiederveröffentlichung unserer Beiträge haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Ägypten: Obskure Regierungsführung

Gesetz zu Informationsfreiheit kommt nicht voran

Von Cam McGrath | 01.08.2012

Kairo. Während des Volksaufstands gegen den im Februar 2011 gestürzten ägyptischen Diktator Husni Mubarak stürmten Regimegegner auch das Hauptquartier der Staatssicherheit in Kairo. Dort stießen sie auf eine wahre Fundgrube an Dokumenten – darunter Spitzelberichte über politische Aktivisten, Telefon-Abhörprotokolle und abgefangene E-Mails.

Ägypten: Schlechter als unter Mubarak

Bevölkerung murrt über hohe Preise

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 24.05.2012

Kairo. Rund 15 Monate nach dem Ausbruch der Revolte auf dem Tahrir-Platz und vier Monate nach den freien Parlamentswahlen klagen viele Ägypter darüber, dass ihre Lebensbedingungen schlechter seien als zur Zeit der Diktatur unter Husni Mubarak.

Ägypten: Nachbarliches Säbelrasseln

Reaktionen auf den Erdgas-Exportstop nach Israel

Von Adam Morrow und Khaled Moussa al-Omrani | 22.05.2012

Kairo. Kairos abrupter Lieferstopp für ägyptisches Erdgas an Israel hat in beiden Nachbarländern das seit dem 'Ägyptischen Frühling' ohnehin brisante politische Klima angeheizt. Während Israel seine militärische Präsenz an der Grenze zum ägyptischen Sinai verstärkt, warnte der ägyptische Militärratschef, Feldmarschall Hussein Tantawi: "Wir werden jedem die Knochen brechen, der unsere Grenzen verletzt."

Ägypten: Suche nach Mubaraks Milliarden

Regierung vermisst Unterstützung aus dem Ausland

Von Cam McCrath | 18.05.2012

Kairo. Mehr als ein Jahr nach dem Sturz des ägyptischen Machthabers Husni Mubarak hat die Regierung nach wie vor keinen Zugriff auf das Vermögen, das der Ex-Diktator während seiner 29-jährigen Herrschaft angehäuft und ins Ausland geschafft hat. Nicht alle Staaten leisten den ägyptischen Behörden Schützenhilfe.

Ägypten: Mubaraks Clique unbehelligt

Komfortables Leben im Exil

Von Cam McGrath | 12.04.2012

Kairo. Sie sollen staatliche Unternehmen und Ländereien unter Preis vertickt, öffentliche Fonds geplündert und Börsenkurse manipuliert haben. Diese Vorwürfe erheben ägyptische Gerichte gegen hochrangige Vertreter der politischen und wirtschaftlichen Clique des ägyptischen Ex-Präsidenten Husni Mubarak. Doch viele von ihnen leben nach Mubaraks Sturz unbehelligt und komfortabel im ausländischen Exil, in das sie sich und ihr illegal erworbenes Vermögen gerettet haben.

13 4 5 6 7