Schwerpunkt: Hochrangiges Forum Afrika-Europa 2018

Ausgewählte Beiträge zu Wirtschaft, Innovation und Digitalisierung

Von Martin Sturmer | 17.12.2018

Wien/Salzburg (afr). Am 17. und 18. Dezember 2018 findet das Hochrangige Forum Afrika-Europa in Wien statt. Motto der Konferenz: "Taking cooperation to the digital age". Wir veröffentlichen zu diesem Anlass eine Sammlung von Beiträgen, die aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Wirtschaft, Digitalisierung und Innovation aufzeigen.

Sebastian Kurz, Paul Kagame, Jean-Claude JunckerBundeskanzler Sebastian Kurz (EU-Ratspräsident), Präsident Paul Kagame (AU-Vorsitzender) und Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) beim Hochrangigen Forum Afrika-Europa am 18. Dezember 2018 in Wien (Bild: afrika.info/Sturmer)

Wirtschaft und Entwicklung

Das größte Wirtschaftsthema in Afrika ist derzeit die Schaffung der kontinentalen Freihandelszone (African Continental Free Trade Area, AfCFTA). Kingsley Ighobor schreibt in seinem Beitrag über das Potenzial eines gemeinsamen afrikanischen Marktes und den Status der Verhandlungen.

Ebenfalls von Kingsley Ighobor stammt das Interview mit Ibrahim Assane Mayaki, CEO der "Neuen Partnerschaft für Afrikas Entwicklung" (NEPAD). Mayaki spricht darin über seinen Masterplan gegen die enorme Jugendarbeitslosigkeit auf dem Kontinent, die im Hinblick auf die Migrationsthematik von hoher Aktualität ist.

Akinwumi Adesina, Präsident der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB), hat mit seiner "High-5-Agenda" einen ehrgeizigen Entwicklungsplan vorgelegt, der auf den Säulen Industrialisierung, regionale Integration, Energie, Landwirtschaft und Verbesserung der Lebensqualität fusst. Friday Phiri schreibt über die Ausbaupläne für die afrikanische Landwirtschaft, mit der sich der Kontinent binnen weniger Jahre selbst ernähren könnte.

Zipporah Musau analysiert in ihrem Beitrag, warum Südafrika der bevorzugte Standort für die meisten ausländischen Konzerne ist. Zu den entscheidenden Faktoren zählen vor allem die gute Infrastruktur und die vergleichsweise hohe Rechtssicherheit im Land am Kap.

Der ehemalige Präsident von Tansania, Benjamin W. Mkapa, erläutert in seinem Gastkommentar, warum sich die Regierung seines Landes gegen die Unterzeichnung des Wirtschaftspartnerschaftsakommens mit der EU stemmt.

Digitalisierung und Innovation

Nigeria, Südafrika und Kenia stehen schon länger im Fokus von internationalen Startup-Investoren - doch andere Staaten holen auf. Unsere Autoren haben uns in mehreren Beiträge mit der Entwicklung der Ökosysteme auseinandergesetzt. Hier eine kleine Auswahl:

Weitere Beiträge können über die Schlagworte Wirtschaft und Innovation gefunden werden.

Über afrika.info

Die Nachrichtenagentur und Unternehmensberatung afrika.info wurde am 5. Dezember 2007 vom promovierten Afrikanisten Martin Sturmer in Salzburg gegründet. Das Rückgrat der Agentur bildet ein Netzwerk von 150 Korrespondenten in fast allen afrikanischen Ländern.

Zu den Partnern von afrika.info zählen die Nachrichtengagenturen Inter Press Service (IPS) und InDepthNews (IDN) sowie das Magazin Africa Renewal der Vereinten Nationen.

| Tags: , , , , , , , , ,

icon Sagen Sie uns Ihre Meinung?