Botswana: Jüngste Ministerin setzt auf Digitalisierung

Bogolo Kenewendo gilt als Hoffnungsträgerin für die Wirtschaft

Von Baboki Kayawe, Africa Renewal* | 25.04.2019

Gaborone (AR/afr). Bogolo Kenewendo sagt, dass sie ein "normales botswanisches Kind mit einer normalen Erziehung war". Dennoch hat die 32-Jährige rasant Karriere gemacht: Seit 4. April 2018 ist sie Ministerin für Investitionen, Handel und Industrie im Kabinett von Präsident Mokgweetsi Masisi.

Bogolo Kenewendo beim "World Economic Forum" im Jänner 2019 in Davos (Bild: World Economic Forum, CC BY-NC-SA 2.0)

Bei ihrer Ernennung war Kenewendo die jüngste Ministerin, die es je in Botswana gab. Die Handelsökonomin wurde an Universität Sussex ausgebildet und ist international bestens vernetzt. 2011 wurde ihre Ausbildung durch das Stipendienprogramm "Young African Leaders Initiative" des US-Außenministerium gefördert. Dabei lernte sie u. a. Michelle Obama persönlich kennen.

Bogolo Kenewendo wurde 1987 in Motopi, einem kleinen Dorf unweit vom Okavango-Delta, geboren. Bereits als Kind beschloss sie, später eine wichtige Rolle für die Entwicklung Botswana spielen zu wollen. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst für das Wirtschaftsforschungsinstitut "Econsult Botswana".

Rasanter Aufstieg in der Politik

Ihre Karriere in der Politik begann, als sie 2017 vom ehemaligen Präsidenten Ian Khama in ein hochrangiges Beratungsgremium berufen wurde. Das Gremium sollte die Regierung dabei unterstützen, Maßnahmen zur Förderung der Privatwirtschaft zu entwickeln.

Kenewendo dürfte Khama jedenfalls überzeugt haben. Noch im selben Jahr berief er sie ins Parlament. Eine Bestimmung in der Verfassung Botswana ermöglicht es dem Präsidenten, solche Ernennungen vorzunehmen.

Als Parlamentsabgeordnete setzte sich Bogolo Kenewendo vor allem für Kinder und Frauen ein. Ein ihrer wichtigsten Errungenschaften war die Unterstützung eines Antrags, der das Alter der sexuellen Mündigkeit von 16 auf 18 Jahre anhob. Durch die Erhöhung des Schutzalters soll sexueller Missbrauch an Jugendlichen in Botswana bekämpft werden.

Nachdem Khama im April 2018 die Präsidentschaft an Mokgweetsi Masisi übergab, wurde Bogolo Kenewendo als Ministerin im neuen Kabinett angelobt. Obwohl Kenewendo sich keiner Wahl stellen musste, wurde ihre Ernennung in ganz Afrika als Zeichen des Aufbruchs bejubelt.

Digitale Registrierung für Unternehmen

Als Ministerin für Investitionen, Handel und Industrie setzt Kenewendo auf Digitalisierung. So soll es bereits im Mai möglich sein, dass sich Unternehmen einfach online registrieren können. Kenewendo erklärtes Ziel ist es, die Abläufe für Unternehmer zu vereinfachen und damit die Privatwirtschaft zu stärken.

Außerdem ist die junge Politikerin Mitglied des "High-level Panel of Digital Cooperation", das von UN-Generalsekretär António Guterres ins Leben gerufen wurde. Das Panel, das von Melinda Gates und Alibaba-Gründer Jack Ma geleitet wird, will die internationale Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter voranzutreiben.

Jungen Menschen rät Bogolo Kenewendo, sich stärker für Zukunft Afrikas zu engagieren. "Erhöht Euren Einsatz", sagt sie. "Wenn Ihr Euch die Geschichte genau anschaut, werdet Ihr feststellen, dass junge Führungskräfte in Afrika nicht neu sind. Die meisten Revolutionäre waren junge Menschen." (Ende)

*Die Autorin ist Journalistin im staatlichen "Department of Broadcasting Services". Der englischsprachige Originalbeitrag ist erstmals in unserem Partnermagazin "Africa Renewal"  in der Ausgabe April - Juli 2019 (*.pdf) erschienen.

| Tags: , , , , , , ,

icon Sagen Sie uns Ihre Meinung!