Newsroom: Afrika auf allen Kanälen

Afrikanische Journalistin

Näher dran. Im afrika.info-Newsroom finden Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus unserem Korrespondenten-Netzwerk. Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen wir gerne in unseren Verteiler auf.

Marokko: Der Traum von Europa verblasst

Desaströse Lebensbedingungen für nicht registrierte Migranten

Von Fabíola Ortiz | 25.01.2017

Nador (IPS/afr). Aufgrund seiner stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und seines vergleichsweise friedlichen politischen Klimas ist Marokko seit jeher ein beliebtes Transitland. Nun lassen sich immer mehr Migranten in dem nordafrikanischen Land nieder. Bei vielen lebt der Traum von Europa aber weiter.

Ruanda: Akteurinnen der Versöhnung

Immer mehr Frauen übernehmen politische Verantwortung

Von Fabíola Ortiz | 09.04.2014

Kigali. Als die ruandische Parlamentsabgeordnete Veneranda Nyirahirwa ein Mädchen war, durfte sie als Mitglied der Volksgruppe der Tutsi nicht die weiterführende Schule besuchen. Nach dem Völkermord an ihrer ethnischen Gemeinschaft im Frühjahr 1994 war alles anders. Sie machte als 23-Jährige von ihrem neuen Recht auf eine höhere Schulbildung Gebrauch.

icon Tagcloud: Autoren, Länder und Themen

Das Venedig Afrikas: Ganvié in Benin

Das Pfahlbautendorf Ganvié liegt am nördlichen Ufer des Nokoué-See in Benin. Mit seinen etwa 25.000 Einwohnern gilt es als das größte auf einem See errichtete Dorf in Afrika. Begleiten Sie uns auf einer Bootsfahrt durch das "Venedig Afrikas".

Mingle Africa: Echte Begegnungen statt Klischees

Stolze Masai-Krieger, ein mächtiger Löwe auf der Pirsch, die Schirmakazie vor dem tiefroten Sonnenuntergang - kaum ein Afrika-Prospekt kommt ohne diese Motive aus. Zwei junge Frauen haben einen neuen Weg eingeschlagen: Nora Witt und Tatjana Spähn von Mingle Africa pfeifen auf herkömmliche Afrika-Klischees und bieten stattdessen Begegnungen auf Augenhöhe.

Das Geheimnis der Dorze-Häuser

Die Dörfer der Dorze sind ein beliebtes Touristenziel in Äthiopien. Grund dafür sind vor allem ihre einzigartigen Häuser, die an riesige Bienenkörbe erinnern. Mit Bienen haben die Häuser allerdings wenig zu tun.