Newsroom: Afrika auf allen Kanälen

Afrikanische Journalistin

Näher dran. Im afrika.info-Newsroom finden Sie regelmäßig neue Beispielbeiträge aus unserem Korrespondenten-Netzwerk. Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen wir gerne in unseren Verteiler auf.

Südafrika: Mit Ziegen gegen den Klimawandel

Immer mehr Bauern setzen auf die robusten Nutztiere

Von Busani Bafana | 23.11.2016

Kwazulu-Natal (IPS/afr). Während der schwersten Dürre der letzten 35 Jahre hat die Bäuerin Bongekile Ndimande aus dem Dorf Njunjana in der Provinz Kwazulu-Natal 30 Rinder verloren. Der finanzielle Schaden ist enorm und beträgt 21.000 US-Dollar. Nur Ndimandes Ziegenherde ist mit der Trockenheit gut zurechtgekommen und sichert ihrer Familie ein regelmäßiges Einkommen.

Südafrika: Engagierte Regisseurinnen vor den Vorhang

Erstes Frauenfilmfestival in Afrika ging in Johannesburg über die Bühne

Von Mark Olalde | 09.11.2016

Johannesburg (IPS). Im Kino The Bioscope im angesagten Stadtteil Maboneng in Johannesburg fand am 28. und 29. Oktober 2016 das erste Frauenfilmfestival des Kontinents statt. Beim HER AFRICA Film Festival standen Produktionen von Filmemacherinnen aus verschiedenen Ländern des Kontinents und der afrikanischen Diaspora im Fokus.

Afrika: Auf dem Weg zum größten Binnenmarkt der Welt

Kontinentaler Freihandel soll Wirtschaft des Kontinents entfesseln

Von Busani Bafana | 05.10.2016

Bulawayo (IPS). Ein gemeinsamer Markt von Kairo bis Kapstadt: Afrikanische Politiker träumen seit Jahren von einer Freihandelszone, die den gesamten Kontinent umfasst. Im Dezember 2017 soll es soweit sein: Dann könnten die Verträge für den größten Binnenmarkt der Welt unterzeichnet werden. Allerdings gilt es davor noch einige Hindernisse zu beseitigen.

Afrika: Der Kontinent will sich in zehn Jahren selbst ernähren

AfDB setzt in ihrem Masterplan auf die Förderung der Landwirtschaft

Von Friday Phiri | 31.08.2016

Abidjan (IPS). Albert Kanga Azaguie hat es geschafft. 30 Kilometer von der ivorischen Hauptstadt Abidjan entfernt besitzt er eine 15 Hektar große Kochbananen-Plantage. Ein Hektar wirft im Durchschnitt eine Ernte von zwölf Tonnen ab. "Ich bin jetzt ein Großbauer", erzählt er. Kanga beliefert nicht nur die Supermarkt-Ketten in der Umgebung sondern exportiert seine Kochbananen sogar nach Italien.

Tansania: "Die Rechnung geht einfach nicht auf"

Ex-Präsident Mkapa begründet die Ablehnung des Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU

Von Benjamin W. Mkapa | 19.08.2016

Tansania hat seine Zustimmung zum Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen der Ostafrikanischen Gemeinschaft und der EU verweigert. In seinem Gastkommentar begründet Benjamin W. Mkapa, zwischen 1995 und 2005 Staatspräsident von Tansania, diese Entscheidung. Vor seiner politischen Karriere war Mkapa Chefredakteur tansanischer Zeitungen und Direktor der Nachrichtenagentur SHIHATA.

1 2 3 4 520